Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Wolfgang Capito (Köpfel)

Gedenktag evangelisch: 21. November

Name bedeutet: der den Wolf Angreifende (althochdt.)

Priester, Probst, Reformator
* 1478 (oder 1472) in Hagenau, heute Haguenau im Elsass in Frankreich
† 21. (?) November 1541 in Straßburg in Frankreich


Wolfgang Capito
Wolfgang Capito

Wolfgang Köpfel - latinisiert Capito - studierte Medizin und Jura, dann wurde er zum Priester geweiht und Pfarrer in Basel und Bruchsal. Nachdem er sich der Reformation anschloss, wurde er 1519 Domprediger und Kanzler in Mainz und 1523 Probst in Straßburg. Hier wirkte er neben Martin Bucer als Reformator, als Professor für Altes TestamentWir verwenden den Begriff Altes Testament, wissend um seine Problematik, weil er gebräuchlich ist. Die hebräische Bibel, der „Tanach” - Akronym für „Torah” (Gesetz, die fünf Bücher Mose), „Nevi'im” (Propheten) und „Kethuvim” (Schriften) - hat aber natürlich ihre unwiderrufbare Bedeutung und Würde. und als Leiter des Kirchen- und Schulwesens. 1532 heiratete er die Witwe seines 1531 gestorbenen Freundes Johannes Ökolampad, die dann nach Capitos Tod 1543 Gattin von Martin Bucer wurde. Capito zeigte sich Täufern und Spiritualisten gegenüber duldsam und ging schonend mit ihnen um. Er starb an der Pest.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon




Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.11.2014
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen: