Ökumenisches Heiligenlexikon

Hugo von Volterra

italienischer Name: Ugo

Gedenktag katholisch: 8. September

Name bedeutet: der Denker (althochdt.)

Bischof von Volterra
8. September 1184 in Volterra in der Toskana in Italien


Fresko im Diözesanmuseum in Volterra
Fresko im Diözesanmuseum in Volterra

Hugo aus der Adelsfamilie der Saladini studierte in Padua und wurde dort ob seiner hohen Bildung Kanoniker. Zurück in Volterra wurde er dort Erzpriester. Als solcher verteidigte er die Rechte des Domkapitels gegen seinen Bischof Galgano Pannocchieschi und gegen Bischof Rainer von Siena. Nach dem Tod von Bischof Galgano wurde er 1171 dessen Nachfolger als Bischof Volterra. In den Auseinandersetzungen zwischen Kaiser Friedrich I. Barbarossa, der 1167 Rom erobert hatte, und dem Papst hielt Hugo treu zu Papst Alexander III., was zu Auseiandersetzungen mit seinem Domkapitel führte, das sich an die Seite des Kaisers gestellt hatte. 1179 nahm Hugo am 3. Konzil im Lateran teil. Mit Hilfe des Papstes erhielt das Bistum Volterra viele Einkünfte und Rechte zurück, die unter seinen Vorfahren verloren gegangen waren. Hugo errichtete ein Priesterseminar und gründete die Galgano Guidotti geweihte Kirche auf dem Montesiepi bei Chiusdino, die später eine Zisterzienserabtei wurde.

Nach Hugos Tod wurde sein Leib zehn Tage lang in der Kathedrale in Volterra aufgebahrt und von vielen Menschen besucht. Da sich an seinem Grab dann viele Wunder ereigneten, wurde er sofort als Heiliger verehrt. Heute ruht er am Eingang der Kathedrale in einem 1644 gestalteten Marmorsarg, in den seine Gebeine 1647 übertragen wurden.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Hugo von Volterra

Wikipedia: Artikel über Hugo von Volterra

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Benedikt Ricasoli
Philipp von Aqueriis
Paul Speratus
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 19.01.2021

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://www.gettyimages.de/detail/nachrichtenfoto/urn-of-saint-hugh-of-saladini-bishop-of-volterra-nachrichtenfoto/154717650
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Ugo_Saladini

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.