Ökumenisches Heiligenlexikon

Jakob von Nisibis

auch: der Einsiedler

Gedenktag katholisch: 15. Juli

Gedenktag orthodox: 13. Januar, 31. Oktober

Gedenktag armenisch: 13. Januar, 25. Februar
liturgische Feier am Samstag nach dem 3. Adventssonntag
Übertragung der Gebeine von Nisibis nach Armenien: 15. Dezember

Gedenktag koptisch: 13. Januar

Gedenktag äthiopisch-orthodox: 13. Januar

Gedenktag syrisch-orthodox: 13. Januar, 25. Februar, 5. April, 10. April, 12. Mai, 13. Mai, 14. Mai, 15. Juli, 20. Juli, 14. August, 28. August, 1. September, 11. September

Name bedeutet: der Nachgeborene oder: Gott schützt (hebr.)

Einsiedler, Bischof von Nisibis
338 (?) in Nisibis - auch Antiochia in Mygdonien -, heute Nusaybin in der Türkei


Jakob führte in den kurdischen Bergen, zusammen mit == Eugenius, dem Gründer des persischen Mönchtums, ein höchst asketisches Leben. Wohl ob dieser Haltung wurde er 309 zum Bischof von Nisibis gewählt und war der zweite Inhaber dieses Amtes. Er ließ die große Kirche bauen, die später seinen Namen trug, und die in ihren Ruinen noch heute sein Grab enthält. Auf dem 1. Konzil in Nicäa wandte er sich gegen den Arianismus. Nach dem Konzil pilgerte er nach Jerusalem und nahm dort an der Einweihung der ersten Grabeskirche teil.

Nach seiner Rückkehr musste Jakob seine Stadt gegen die Perser verteidigen. Während der ersten Belagerung scheint er im Jahr 338 gestorben zu sein; die Legende, er habe Nisibis wundersam vor dem persischen König Schapur II. gerettet, beruht offensichtlich auf einer Verwechslung der dritten Belagerung im Jahr 350 mit der ersten.

Jakobs Grab in der ihm geweihten Kirche in Nusaybin
Jakobs Grab in der ihm geweihten Kirche in Nusaybin

Martyrologium Romanum Flori-Legium





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Jakob von Nisibis

Wikipedia: Artikel über Jakob von Nisibis

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Sebastiano Valfre
Johanna von Bagno di Romagna
Severus
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.10.2021

Quellen:
• Michael Hanst. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †(Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. II, Hamm 1990

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.