Ökumenisches Heiligenlexikon

Jolenda von Pleine-Selve

französischer Name: Yolaine
auch: Yolendis, Jolenta

Gedenktag katholisch: 17. Januar

Name bedeutet: Veilchenblüte (griech. - italienisch)

Jungfrau, Märtyrerin
* in Rom
17. Januar 363 in Pleine-Selve bei St-Quentin in Frankreich


Jolenda war der Überlieferung zufolge die Tochter einer vornehmen Patrizierfamilie in Rom. Zusammen mit Benedicta und mit zehn anderen Gefährten ging sie nach dem Märtyrertod von deren Verwandtem Quintinius von Saint-Quentin um 285 nach Frankreich, um dessen Missionsarbeit fortzusetzen. Barfuß wanderten sie über die Alpen und den langen Weg, bis sie nach vielen Schwierigkeiten das Grab von Quintinius in St-Quentin fanden. Dann trennten sie sich, Jolenda ließ sich in Pleine-Selve nieder und wirkte in dieser Gegend als Glaubensbotin. Nachdem Matroclus, der Richter der Provinz, davon erfuhr, ließ er Benedicta am 8. Oktober 362 enthaupten und Jolenda zunächst zwei Finger abschneiden. Dann wurde sie geschlagen, an ihren Haaren aufgehängt und schließlich lebendig verbrannt.

Im Schlosswald bei Pleine-Selve steht eine Jolenda geweihte Kapelle; aus der nahen Quelle schöpfen Mütter von schwachen Kindern Wasser und lassen sie davon trinken. Am Pfingstmontag finden hier Wallfahrten statt.

Nach anderer Überlieferung wurde Jolenda in Langres unter den Augen von Kaiser Aurelianus um 273 gemartert; tatsächlich war Aurelianus nie in Langres. Diese Legende erscheint den Bollandisten sehr jung zu sein; sie vermuten, dass sie verfasst wurde für eine adelige Frau, die sich eine Lebensgeschichte ihrer Namenspatronin wünschte.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Jolenda von Pleine-Selve

Wikipedia: Artikel über Jolenda von Pleine-Selve

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria Theresia Ledochowska
Bartholomäus von Pisa
Neotus von Cornwall
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 12.08.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869
• http://nominis.cef.fr/contenus/saint/10116/Sainte-Yolaine.html
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.