Ökumenisches Heiligenlexikon

Jutta von Sponheim

Gedenktag katholisch: 22. Dezember

Name bedeutet: Frau aus Juda (hebr.)

Reklusin
* um 1092 auf Burg Spanheim, heute Burgsponheim bei Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz
22. Dezember 1136 auf dem Disibodenberg bei Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz


Jutta, Tochter des Grafen Stephan von Spanheim, war als Kind schwer erkrankt und widmete ihr Leben dann zum Dank für die unerwartete Heilung Gott. Gegen den Willen ihrer Familie weihte sie der Mainzer Erzbischof zur Nonne und lebte dann in dem 1101 von ihrem Vater gegründeten Kloster in Spanheim / Sponheim. Schon dort wurde ihr wohl 1006 Hildegard von Bingen zur Erzeihung übergeben, die dann von Jutta neben Lesen, Schreiben und Bibelkunde erlernte und auch musikalische Ausbildung und Kräuterkunde erhielt.

Am Tag Allerheiligen 1106 gründete Jutta neben dem Kloster der Benediktiner auf dem Disibodenberg an der Nahe eine Klause, in der sie sich der Erziehung junger Mädchen widmete. Juttas Ruf als Ratgeberin und Lehrerin verbreitete sich rasch, es wuchs ein Nonnenkloster, das Jutta leitete, das zusammen mit dem Ursprungskloster nun ein Doppelkloster bildete. Juttas Schülerin als Äbtissin, Hildegard von Bingen wurde dort später ihre Nachfolgerin.

das damals neue Frauenkloster auf dem Disibodenberg
das damals neue Frauenkloster auf dem Disibodenberg

Hildegard berichtete in ihrer 1180 aufgezeichneten Biografie von zahlreichen Wundern am Grab von Jutta am Kloster auf dem Disibodenberg. Das Grab war lange eine vielbesuchte Wallfahrtsstätte.

Am Disibodenberg wurde 1997 durch einen privaten Spender eine Disibod, Jutta von Sponheim und Hildegard von Bingen geweihte Kapelle errichtet.

Die Klosteranlage auf dem Disibodenberg kam 1259 an den Zisterzienserorden, wurde 1559 in der Reformation aufgehoben, kam in Privatbesitz und verfiel. 1842 bis 1844 fanden durch den Besitzer erste Ausgrabungen statt, 1985 bis 1990 die professionelle Erschließung der Ruinen; das Besitztum wurde 1989 in eine Stiftung eingebracht.

Attribute: als Benediktinerin, zwei Engel, Lampe

Die ehemalige Klosterkirche in Sponheim ist täglich ab 9.30 Uhr in der Sommerzeit bis 17 Uhr und in der Winterzeit bis 18 Uhr geöffnet. (2021)
Die Ruinen der Klosteranlage auf dem Disibodenberg sind jederzeit zugänglich vom unterhalb gelegenen Infozentrum aus; dafür wird ein Eintritt von 5 € erbeten / erhoben. Das Infozentrum ist von Ostern bis Oktober samstags von 12 Uhr bis 18 Uhr, sonn- und feiertags von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, er ist in den 5 € enthalten. (2021)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Jutta von Sponheim

Wikipedia: Artikel über Jutta von Sponheim

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Martin Oprzadek
Engelmund
Maria Tomasi
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 16.05.2021

Quellen:
• Infotafel in der ehemaligen Klosterkirche in Sponheim
• http://www.oxfordgirlschoir.co.uk/hildegard/hildegardchronology.html
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 5. Herder, Freiburg im Breisgau 1996
• Ekkart Sauser. In: Friedrich-Wilhelm Bautz †, Traugott Bautz (Hg.): Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. XVII, Herzberg 2000
• Nico Gäns vom Freundeskreis Burg Sponheim, E.Mail vom 10. Mai 2021

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.