Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Maria Margareta d'Youville

italienischer Name: Marie-Marguerite Dufrost de Lajemmerais

Gedenktag katholisch: 23. Dezember
gebotener Gedenktag in Kanada: 16. Oktober

Name bedeutet: Maria: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramäisch)
Marg.: die Perle (griech.)

Ordensgründerin, Mystikerin
* 15. Oktober 1701 in Varennes in Kanada
† 23. Dezember 1771 in Montréal in Kanada


Maria Margareta war die Nichte des Kanadaerforschers Pierre Gaultier de Lavérendrye. Sie wurde von Ursulinen erzogen. 1722 heiratete sie und wurde Mutter von drei Kindern. Nach dem Tod ihres Mannes 1730 und der Priesterweihe ihrer beiden Söhne übernahm Marie Margareta trotz finanzieller Schwierigkeiten die Leitung eines 1694 gegründeten Hospizes, dem sie dann in ihrem Haus in Montréal Platz gab. Daraus entstand der Orden der Grey Nuns, Sisters of Charity, der Grauen Nonnen, Schwestern der Liebe. Ordenshäuser in ganz Kanada und den USA folgten, die Betreuung von Kranken, Waisen, Gefangenen, Flüchtlingen und Kriegsopfern waren die Aufgaben. Maria Marguerite wurde Generaloberin, der Orden 1755 vom Papst bestätigt. Sie war auch mystisch begnadet.

Kanonisation: Die Seligsprechung erfolgte am 3. Mai 1959 durch Papst Johannes XXIII., die Heiligsprechung am 9. Dezember 1990 durch Papst Johannes Paul II..

Catholic Encyclopedia

Briefmarke der kanadischen Post, 1978
Briefmarke der kanadischen Post, 1978




DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maria Margareta d'Youville

Wikipedia: Artikel über Maria Margareta d'Youville

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Maria98
Giovanni Battista de Rossi
Blanchus von Brescia


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 17.06.2018

Quellen:
• Ferdinand Holböck: Die neuen Heiligen der katholischen Kirche, Band 3. Christiana, Stein am Rhein 1994
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 6., Herder, Freiburg im Breisgau 1997

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.