Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Maria Rosa Durocher

Taufname: Eulalia Melania

Gedenktag katholisch: 6. Oktober
nicht gebotener Gedenktag in Kanada und den USA

Name bedeutet: M: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramäisch)
R: die Rose (latein.)
E: die gut Redende (griech.)

Ordensgründerin
* 6. Oktober 1811 in St-Antoine-sur-Richelieu bei Montréal in Kanada
† 6. Oktober 1849 in Longueuil bei Montréal in Kanada


Debora Coombs: Glasfenster, 1993, in der St.-Mary's-Cathedral in Portland, Oregon, USA
Debora Coombs: Glasfenster, 1993, in der St.-Mary's-Cathedral in Portland, Oregon, USA

Eulalia Melania Durocher war das jüngste von zehn Kindern; drei ihrer Brüder wurden Priester, eine Schwester ebenfalls Nonne. Auch sie wollte in einen Orden eintreten, wurde obn ihrer schwachen Gesundheit aber drei Mal angelehnt und führte dann einem ihrer Brüder, der Priester war, den Haushalt, zuerst in St-Benoît-du-Lac, dann ab 1830 in Beloeil bei Montreal, wo sie ihrem Bruder auch in Seelsorge und Caritas half. 1841 begann sie, junge Frauen um sich zu sammeln und fasste den Plan zur Einrichtung von katholischen Schulen in Landgemeinden, denn solche gab es bislang nur in Montréal und Québec.

1843 gründete Eulalia Melania Durocher mit zwei Gefährtinnen den Orden der Schwestern der heiligen Namen von Jesus und Maria, und nahm den Ordensnamen Maria Rosa an. Der Orden stellte sich christliche Erziehung als Aufgabe und war die erste kanadische Gemeinschaft von Schulschwestern; schon 1844 wurde sie vom Vatikan anerkannt. In Longueuil bei Montréal wurde eine Schule gegründet, Maria Rosa wurde die erste Ordenspriorin. Als sie an ihrem 38. Geburtstag starb, hatte der Orden inzwischen 30 Schwestern, die fast 400 Schüler in vier Häusern betreuten.

Kanonisation: Papst Johannes Paul II. sprach Maria Rosa am 23. Mai 1982 selig.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Maria Rosa Durocher

Wikipedia: Artikel über Maria Rosa Durocher

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hripsime
Probus von Rieti
Maria Torribia


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 22.11.2014

Quellen:
• Ferdinand Holböck: Die neuen Heiligen der katholischen Kirche, Band 1. Christiana, Stein am Rhein 1991

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.