Ökumenisches Heiligenlexikon

Petrus Berno

italienischer Name: Pietro

1 Gedenktag katholisch: 25. Juli

Name bedeutet: der Fels (griech. - latein.)

Priester, Ordensmann, Märtyrer
* 1550 in Ascona in der Schweiz
27. Juli 1583 in Cuncolim auf Salsette in Indien


Pfarrkirche Santi Pietro e Paolo in Ascona
Pfarrkirche Santi Pietro e Paolo in Ascona

Pietro Berno, Sohn einer einfachen Familie, studierte am Collegium Germanicum in Rom, wurde zum Priester geweiht und schloss sich 1577 dem Jesuitenorden an. Zur Mission nach Indien geschickt, kam er 1579 nach Goa und weiter auf die Halbinsel Salsette, wo er eine portugiesische Expedition begleitete, die heidnische Tempel zerstörte und auch einen als heilig verehrten Ameisenhügel einebnete sowie eine ebenfalls verehrte Kuh tötete. Pietro war überzeugt, dass ein Missionserfolg erst nach einem sichtbaren Blutbad für den Glauben sich einstellen werde, dennoch taufte er nach den Angaben seiner Oberen mehr Inder als alle seine Gefährten.

Zusammen mit vier weiteren Jesuiten - den Priestern Rudolf Aquaviva, Alfons Pacheco, und Antonius Francisco sowie dem Mönch Franziskus Aranha - einem Portugiesen und 14 indischen Christen wurde Pietro von der aufgebrachten Bevölkerung überfallen, verschleppt und dann erschlagen.

Kanonisation: Erst 1741 erklärte Papst Benedikt XIV. das Martyrium der fünf Jesuiten als überprüft. Die Seligsprechung erfolgte erst 1893.

Catholic Encyclopedia





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD

Unterstützung für das Ökumenische Heiligenlexikon


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Petrus Berno

Wikipedia: Artikel über Petrus Berno

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Berno von Cluny
Mausimas
Carmela Garcia Moyon
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.07.2017

Quellen:
• https://www.newadvent.org/cathen/04568a.htm - abgerufen am 19.07.2023
• http://www.goacom.com/culture/history/cuncolim.html nicht mehr erreichbar

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über https://d-nb.info/1175439177 und https://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt: