Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Ultan von Fosses

französische Namen: Ultain, Outain
auch: von Péronne

Gedenktag katholisch: 1. Mai

Name bedeutet: Mann aus der Provinz Ulster (gälisch - irisch)

Abt in Fosses und Péronne, Bekenner
* um 610 in Irland
† 686 (?) in Fosses, heute Fosses-la-Ville bei Namur in Belgien


Ultan, der Legende nach aus königlichem Geschlecht mit Fintan als Vater und Gelgehes als Mutter, war der Bruder von Furseus von Lagny und von Foillan von Fosses. Nachdem Furseus nach 630 das Kloster Cnobheresburg - wohl das heutige Burgh Castle in Norfolk - gegründet hatte, trat Ultan dort als Mönch ein. Nach der Plünderung ihres Klosters durch den heidnischen König Penda von Mercien gingen die Brüder um 644 aufs Festland und lebten in Péronne bei St-Quentin. 652 setzte Gertrud Foillan als Abt des von ihr auf ihrem Besitz neu gegründeten Klosters Fosses bei Namur ein, auch Ultan kam mit seinem Bruder hierher. 655/656 wurde sein Bruder von Räubern ermordet, Ultan folgte Foillan im Amt des Abtes. Im 660 durch Chlodwig II. mit Unterstützung von Eligius von Noyon gegründeten Kloster Mont Saint-Quentin in Péronne wurde Ultan dann der erste Abt, dort gewährte er dem vertriebenen Amatus von Sitten Asyl. Ultan wurde in Roeux ermordet und wird deshalb als Bekenner verehrt.

Ultan wurde in der Agathakirche in Fosses begraben.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Ultan von Fosses

Wikipedia: Artikel über Ultan von Fosses

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Barsabas Gefährten
Ulrich von Obermarchtal
Angela Astorch


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 31.03.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Ultan_de_Fosses
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Abbaye_du_Mont_Saint-Quentin

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.