Ökumenisches Heiligenlexikon

Victor von Capua

italienischer Name: Vittore

Gedenktag katholisch: 2. April

Name bedeutet: der Sieger (latein.)

Bischof von Capua
2. April 554 in Capua, heute Santa Maria Capua Vetere bei Caserta in Italien


Kathedrale in Santa Maria Capua Vetere
Kathedrale in Santa Maria Capua Vetere

Victor wurde 541 als Nachfolger von == Germanus Bischof des alten Capua - dem heutigen Santa Maria Capua Vetere. Er zeichnete sich aus durch Gelehrsamkeit und Heiligkeit. Unter seiner Leitung wurde der Codex Fuldensis verfasst und von ihm überarbeitet und korrigiert; dieser ist eines der ältesten erhaltenen Manuskripte der Vulgata - der lateinische Fassung der Bibel; an Stelle der vier einzelnen Evangelien enthält er eine Harmonisierung der Evangelien. Sein De cyclo Paschali, Osterzyklus, enthält Kommentare zum Alten und Neuen Testament, Fragmente davon sind durch Beda „Venerabilis” überliefert. Der Libelius reticulus seu de arca di Noe, das Büchlein der Vernetzung oder von der Arche des Noach enthält eine Berechnung, dass die Maße der Arche eine Allegorie der Lebensjahre Jesu Christi sind. Die Capitula de resurrectione Domini, Abschnitt über die Auferstehung des Herrn stellen Jesu Abstammung dar und Berechungen über die Zeit seines Todes.

Victors Grab war in der Kirche des ehemaligen Klosters Montevergine im heutigen Capua, dort wurden 1490 seine Gebeine erhoben. 1967 wurden sie in die Kathedrale des neuen Capua übertragen.

Die Kathedrale in Santa Maria Capua Vetere ist täglich von 7.30 Uhr bis 11 Uhr und von 17 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet. (2022)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Victor von Capua

Wikipedia: Artikel über Victor von Capua

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Cyriacus Hanna
Onesimus
Helena de Valentinis
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 25.05.2022

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 5. Band: Q-Z. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, Fortgesetzt von J. N. Ginal, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1882
• https://it.wikipedia.org/wiki/Vittore_di_Capua

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.


Sie könnnen sich mit Klick auf den Button Benachrichtigungen abonnieren und erhalten dann eine Nachricht, wenn es Neuerungen im Heiligenlexikon gibt:






Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.