Ökumenisches Heiligenlexikon

Hermeland von Indre

französischer Name: Herblain
auch: Ermeland, Herbland, Herband, Erblon, Arbland, Erbland, Herblein

Gedenktag katholisch: 25. März
Erhebung der Gebeine: 25. November

Name bedeutet: aus dem Land des Heeres (althochdt.)

Priester, Klostergründer und erster Abt in Nantes
* um 640 in Noyon in Frankreich
um 720 bei Nantes in Frankreich


Hermeland stammte aus einer angesehenen und reichen Familie und kam als Mundschenk an den Hof von Merowingerkönig Chlotar III. Eine von seinen Eltern angebahnte Heirat lehnte er ab und wurde 673 Mönch im Kloster Fontenelle - im heutigen St-Wandrille - unter Abt Lambert und bald danach von Bischof Aldowin von Rouen zum Priester geweiht. Vom Kloster Fontenelle ging er als einer von zwölf Mönchen nach Nantes, wo er von Bischof == Pascharius mit dem Aufbau und der Leitung des Klosters auf der Insel Indre beauftragt wurde, das 682 Martin von Tours geweiht wurde.

Berichtet wurde von Wundern, die Hermeland vollbrachte: so legte sich ein großer Fisch von selbst zappelnd zu seinen Füßen, wodurch alle Mönche seines Klosters sich sättigen konnten. Gegen Ende seines Lebens legte Hermeland sein Amt als Abt nieder und widmete sich ganz dem Gebet an der Leodegar von Autun geweihten Kapelle.

An Hermelands Grab ereigneten sich viele Wunder; seine Gebeine wurden erhoben, aber 1562 verbrannten die Hugenotten den Reliquienschrein, die übrig gebliebenen Gebeine kamen in die Hermeland geweihte Pfarrkirche im heutigen Ort Indre.

Das Kloster auf der damaligen Loire-Insel Indre bei Nantes wurde im 9. Jarhundert durch eine Überschwemmung - den Bollandisten zufolge durch die Normannen - zerstört.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Hermeland von Indre

Wikipedia: Artikel über Hermeland von Indre

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Xenia von Petersburg
Sigismund Gorazdowski
Chrysolius der Armenier
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 23.10.2020

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861
• https://fr.wikipedia.org/wiki/Hermeland_d%27Indre

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.