Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Joachim

Gedenktag katholisch: 26. Juli
gebotener Gedenktag
Fest in Kanada
Ordenskalender der Marianer von der Unbefleckten Empfängnis und der Beschuhten Karmeliter
gebotener Gedenktag in den Bistümern Gliwice/Gleiwitz und Opole/Oppeln: 27. Juli
16. August, Todestag: 20. März

Gedenktag anglikanisch: 26. Juli

Gedenktag orthodox: 9. September
bedacht in der ProskomedieDie Proskomedie ist die Vorbereitung der Gaben Brot und Wein vor der Eucharistie in den Orthodoxen Kirchen

Gedenktag armenisch: 9. September
liturgische Feier am 2. Dienstag nach dem Assumptionssonntag

Gedenktag koptisch: 2. April, 26. April,
Verkündigung der Empfängnis Mariens an ihn: 31. Juli

Gedenktag syrisch-orthodox: 2. April, 25. Juli, 8. September, 9. September, 8. Dezember

Name bedeutet: Gott wird aufrichten (hebr.)

Vater der Gottesmutter Maria
* in Galiläa (?) in Israel
† 12 v. Chr. (?) in Jerusalem (?) in Israel


Domenico Ghirlandaio: Joachim wird aus dem Tempel geworfen, Fresko, 1486/90, in der Cappella Tornabuoni von Santa Maria Novella in Florenz
Domenico Ghirlandaio: Joachim wird aus dem Tempel geworfen, Fresko, 1486/90, in der Cappella Tornabuoni von Santa Maria Novella in Florenz

Joachim und Anna sind die legendären Eltern der Maria und somit die Großeltern Jesu. Das um 150 entstandene apokryphe Jakobusevangelium schildert Joachim als frommen, reichen und freigiebigen Greis, der mit seiner Frau in Jerusalem lebte - nach Johannes von Damaskus am Schaftor. Andere Überlieferung nennt den alten Mann einen Priester aus dem Stamm Levi oder einen Nachfahren Davids aus dem Stamm Juda. Joachims Opfer im Tempel wurde vom Oberpriester zunächst zurückgewiesen, da er keine Nachkommen hatte. Joachim zog sich in die Wüste zurück; ihm erschien ein Engel, traf ihn auf dem Feld bei seinen Herden und dann seine Frau Anna in ihrem Haus; er wies beide an, sich zu begegnen. Sie begegneten sich an der Goldenen Pforte, das verheißene Kind Maria wurde geboren.

Giotto di Bondone: Das Treffen am Goldenen Tor, Fresko, 1304/06, in der Cappella degli Scrovegni in Padua
Giotto di Bondone: Das Treffen am Goldenen Tor, Fresko, 1304/06, in der Cappella degli Scrovegni in Padua

Sophronius von Jerusalem und Johannes von Damaskus berichteten vom Geburtshaus der Maria in Jerusalem, das auf der Grundlage des Jakobusevangeliums im 5./6. Jahrhundert entstandene Evangelium von der Geburt Mariä nennt als ihren Geburtsort Nazaret. Nach Epiphanios von Salamis starb Joachim kurz nach Mariä Tempelgang im Alter von 80 Jahren.

Für die griechische Kirche bereitete schon Epiphanios von Salamis die apokryphe Überlieferung auf. Im Abendland wurde diese durch Augustinus und Hieronymus zunächst abgelehnt, setzte sich schließlich aber doch durch. Wichtige Vertreter der Beförderung dieser Überlieferungen waren Roswitha von Gandersheim, Fulbert von Chartres, == Vinzenz von Beauvais und die Legenda aurea des Jacobus de Voragine.

1854 verkündete Papst Pius IX. das Dogma von der Unbefleckten Empfängnis nicht nur des Gottessohnes Jesus durch Maria, sondern auch der Maria durch Anna. Bei der Empfängnis Christi ist nach katholischer Lehre das Entscheidende die Empfängnis durch die Kraft des Heiligen Geistes und die unversehrte Jungfrauschaft der Gottesmutter Maria - vor, während und nach der Geburt. Bei der Empfängnis der Maria durch Anna steht die Mitwirkung von Joachim außer Frage, die Besonderheit ist jedoch, dass Gott Maria vom ersten Augenblick ihres Daseins von der Erbsünde bewahrte. Das neue päpstliche Dogma stieß damals wie heute sowohl in den protestantischen Kirchen wie in den Orthodoxen Kirchen auf Ablehnung.

Eine Schädelreliquie von Joachim wird in Köln in der Kirche St. Kunibert aufbewahrt.

Seit der KalenderreformNach Abschluss und im Auftrag des => 2. Vatikanischen Konzils wurde im Jahr 1969 eine Liturgiereform in der römisch-katholischen Kirche durchgeführt; in diesem Rahmen wurden auch Änderungen im Römischen Generalkalender vorgenommen; der erneuerte wurde mit dem 1. Januar 1970 in Kraft gesetzt. ist Joachims Gedenktag in der katholischen Kirche zusammen mit dem von Anna am 26. Juli, vorher war es der 16. August.

Attribute: alter Mann, Tauben, Lamm, Stab
Patron der Eheleute; der Schreiner, Gerber und Leinenhändler
Bauernregel (für 16. August): Wenn es an Joachim regnet, dann folgt ein warmer Winter.

Catholic Encyclopedia

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon




Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.09.2015
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Hiltgard L. Keller: Reclams Lexikon der Heiligen und der biblischen Gestalten. Reclam, Ditzingen 1984
• http://www.bauernregeln.net/august.html
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 5. Herder, Freiburg im Breisgau 1996