Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Magnus von Trani

Gedenktag katholisch: 19. August

Name bedeutet: der Große (latein.)

Bischof von Trani (?), Märtyrer
† um 250 (oder im 1. Jahrhundert) in Fondi in Italien


Magnus war der Legende gemäß Bischof von Trani in Apulien und erlitt unter Kaiser Decius das Martyrium in Fondi.

Altarbild: Michael (oben) und Magnus von Trani (links), in der Kirche SS. Michele e Magno in Rom
Altarbild: Michael (oben) und Magnus von Trani (links), in der Kirche SS. Michele e Magno in Rom

Das Martyrologium des Hieronymus nennt Magnus mit der Ortsangabe Fabrateria Vetus - dem heutigen Ceccano bei Frosinone. Eine spätere Legende berichtete die Übertragung seiner Gebeine zur Rettung vor den Sarazenen nach Veroli und dann nach Anagni. Reliquien wurden angeblich auch in die Kirche SS. Michele e Magno in Rom übertragen; die dortige Verehrung beruht aber wohl auf einer Verwechslung mit dem friesischen Nationalhelden Magnus Forteman, dem legendären ersten Herrrscher in Friesland zur Zeit von Karl „dem Großen”; die Kirche ist die Kirche der Friesen in Rom.

Gleichwohl erneuerte Papst Johannes Paul II. 1915 die Altarweihe und weihte ihn Magnus von Trani und zugleich Willibrord von Echternach sowie Servatius von Tongern.

Patron von Anagni

Die Kirche SS. Michele e Magno in Rom ist mittwochs und samstags von 10 Uhr bis 13 Uhr, donnerstags und freitags von 15 Uhr bis 18 Uhr zur Besichtigung mit Führung geöffnet, der Eintritt ist frei. (2017)





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Magnus von Trani

Wikipedia: Artikel über Magnus von Trani

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Simon Ballachi
Mose Tovini
Severin von Norikum


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 05.05.2017

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 6., Herder, Freiburg im Breisgau 1997
• Inschrift in der Kirche SS. Michele e Magno in Rom

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.