Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Maria - Mariä Geburt

Gedenktag katholisch: 8. September
Fest
Hochfest im Bistum Tarnów, im Bistum Tarragona, in der Stadt Albarracín, in der Stadt Lausanne, bei den Steyler Missionaren, im Zisterzienserorden und im Malteserorden (hier unter dem Titel von Phileremo)
Diözesankalender von Warmia/Ermland unter dem Titel Maria von Gietrzwałd (Dietrichswalde) und von Orihuela-Alicante, Ordenskalender der Marianer von der Unbefleckten Empfängnis
Fest II. Klasse      Im alten Messbuch entspricht die II. Klasse einem Fest.
Die Feste II. Klasse werden auch in den geprägten Zeiten (Advent, Weihnachtsoktav, Fastenzeit, Osteroktav) gefeiert und verdrängen die Tagesliturgie.

Fest im Bistum Oviedo: 9. September

Gedenktag anglikanisch: 8. September

Gedenktag orthodox: 8. September
Hauptfest

Gedenktag armenisch: 8. September
Fest

Gedenktag koptisch: 26. April, 7. September (Fest)

Gedenktag syrisch-orthodox: 7. September (Fest), 8. September, 9. September

Gedenktag Syrische Kirche des Ostens: 8. September


Biographie: => Maria

Domenico Ghirlandaio: Fresco, 1486 - 90, in der Tornabuoni-Kapelle der Kirche Santa Maria Novella in Florenz
Domenico Ghirlandaio: Fresco, 1486 - 90, in der Tornabuoni-Kapelle der Kirche Santa Maria Novella in Florenz

Das Fest Mariä Geburt hat seine Geschichte im Zusammenhang mit dem Bau der Kirche für Anna am See Bethesda in Jerusalem. Dieser Ort galt als Wohnort von Anna und Joachim und somit als Heimat von Maria. Das Fest wurde schon um 500 in der Ostkirche gefeiert, wie Hymnen von Romanos Melodos zeigen. Um 700 wurde es durch Papst Sergius I. in Rom eingeführt, es breitete sich im 10./11. Jahrhundert in der ganzen katholischen Kirche aus.

Cosmas Damian Asam: Mariä Geburt, 1718 - 20, in der Basilika des Klosters in Weingarten
Cosmas Damian Asam: Mariä Geburt, 1718 - 20, in der Basilika des Klosters in Weingarten

Mariä Geburt wird neun Monate nach dem 8. Dezember, dem Hochfest der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau und Gottesmutter Maria, gefeiert.

Patronin des Kantons Waadt und von Lausanne; des Bistums Tarnów
Bauernregeln: Mariä Geburt / jagt alle Schwalben furt.
Wie sich's Wetter an Mariä Geburt verhält, / so ist's noch weiter vier Wochen bestellt.
Maria gebor'n: / Bauer, säh' dein Korn.

Catholic Encyclopedia




Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.09.2015
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen:
• Messbuch. Für die Bistümer des deutschen Sprachgebietes
• http://www.bauernregeln.net/september.html
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 6., Herder, Freiburg im Breisgau 1997