Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Richard von Chichester

Gedenktag katholisch: 3. April
nicht gebotener Gedenktag in England und im Erzbistum Bamberg: 16. Juni (Übertragung der Gebeine)

Gedenktag anglikanisch: 16. Juni

Name bedeutet: der reiche Starke (althochdt.)

Bischof von Chichester
* 1197/98 in Wych, heute Droitwich in Worcestershire in England
† 3. April 1253 in Dover in England


Richard studierte in Oxford, Paris, Bologna und Orléans. Um 1235 wurde er Kanzler der Universität Oxford, dann Kanzler in Canterbury unter Erzbischof Edmund von Abingdon, den er gegen König Heinrich III. unterstützte. Als der Bischof von Chichester 1244 starb, wurde Richard von den Bischöfen in dieses Amt berufen, König Heinrich jedoch setzte einen Günstling auf den Bischofsthron. Zwar bekräftigte Papst Innozenz IV. die Wahl Richards mit seiner Weihe 1245, aber der König konnte ihn hindern, seinen Amtssitz einzunehmen. So verlegte sich Richard auf das Wandern und verwaltete sein Bistum von unterwegs; das sicherte ihm Bürgernähe und prägte seinen einfachen Lebensstil.

Als 1247 der König Heinrich unter Androhung der Exkommunikation nachgab und Richard in Chichester residieren konnte, behielt er seinen Lebensstil. Er wirkte als Seesorger und Prediger; Moral und Zucht der KlerikerEin Kleriker ist in der orthodoxen, katholischen, anglikanischen und altkatholischen Kirche ein geweihter Amtsträger, der eine der drei Stufen des Weihesakraments - Diakon, Priester oder Bischof - empfangen hat. Im Unterschied zu den Klerikern bezeichnet man die anderen Gläubigen als Laien. Angehörige von Ordensgemeinschaften gelten, wenn sie nicht zu Priestern geweiht sind, als Laien und in der Orthodoxie als eigener geistlicher Stand. In den protestantischen Kirchen gibt es keine Unterscheidung von Klerus und Laien. waren ihm wichtig. In den letzten Jahren seines Lebens warb er in Kent und Sussex nachdrücklich und erfolgreich für den Kreuzzug. Er starb im Ruf der Heiligkeit.

Statue vor der Kathedrale in Chichester
Statue vor der Kathedrale in Chichester

Richard wurde in der Kathedrale von Chichester beigesetzt, das Grab wurde 1538 in der Reformation zerstört. Eine zuvor in Avranches aufbewahrte Reliquie wurde 1993 nach Chichester zurückgebracht.

Kanonisation: Richard wurde schon am 25. Januar 1262 durch Papst Urban IV. heiliggesprochen.
Patron der Fuhrleute





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Richard von Chichester

Wikipedia: Artikel über Richard von Chichester

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Jakob Griesinger Alemannus
Georg von Pfronten Kreuzegg
Kentigerna


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 25.11.2014

Quellen:
• Vera Schauber, Hanns Michael Schindler: Heilige und Patrone im Jahreslauf. Pattloch, München 2001
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl. Bd. 8. Herder, Freiburg im Breisgau 1999

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.