Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Alfons von Orozco

spanischer Name: Alonso

Gedenktag katholisch: 19. September
gebotener Gedenktag in den Bistümern Madrid, Getafe und Toledo und im Orden der Augustiner-Eremiten
nicht gebotener Gedenktag im Erzbistum Sevilla

Name bedeutet: der edle Bereite (romanisch - althochdt.)

Priester, Mönch, Mystiker
* 17. Oktober 1500 in Oropesa bei Toledo in Spanien
† 19. September 1591 in Madrid in Spanien


Burg in Oropesa, erbaut ab 1402 an der Stelle der Burg aus dem 12. Jahrhundert
Burg in Oropesa, erbaut ab 1402 an der Stelle der Burg aus dem 12. Jahrhundert

Alfons aus nobler Familie aus dem Umfeld der Grafen von Oropesa studierte ab seinem 15. Lebensjahr an der Universität in Salamanca, lernte dort die Augustiner kennen und trat 1522 in deren Kloster ein. Er wurde 1527 zum Priester geweiht und arbeitete dann als Lehrer, Prediger und Beichtvater. 1549 brach er zu einer Reise nach Mexiko auf, um dort als Missionar zu wirken; auf den Kanarischen Inseln erkrankte er so schwer an Arthritis, dass ihm die Ärzte die Weiterreise untersagten. So wurde er 1554 Prior des Konvents in Valladolid und Hofprediger von Kaiser Karl V. und König Philipp II. Als der Königshof 1561 nach Madrid verlegt wurde, folgte er dorthin.

Alfons' Leben zeichnete sich durch Brüderlichkeit und Geduld gegen die Mitbrüder sowie durch seinen asketischen Lebensstil aus; er schlief nie mehr als drei Stunden und nahm nur eine Mahlzeit täglich zu sich. Er war einer der bedeutendsten unter den spanischen Mystikern des 16. Jahrhunderts, der in den Auseinandersetzungen unter verschiedenen Gruppen der Mystiker seiner Zeit maßgeblichen Einfluss im Sinne der Lehren der Kirche ausübte. Seine Schriften, darunter eine Biografie über Johannes „Chrysostomus” und Lumen Gentium ad revelationem, Licht, das die Heiden erleuchtet, waren weit verbreitet.

Seit 1978 ruhen Alfons' Gebeine in der Kirche des Augustinerinnenklosters de la Encarnación in Madrid.

Kanonisation: Alfons' Seligsprechung erfolgte 1882, die Heiligsprechung am 22. September 2002 durch Papst Johannes Paul II..

Die Burg in Oropesa kann täglich außer montags von 10 Uhr bis 14 Uhr und von 17 Uhr bis 19 Uhr, samstags und sonntags bis 20.30 Uhr, sonntags aber erst ab 11 Uhr besichtigt werden, der Eintritt beträgt 3 €. (2016)





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Alfons von Orozco

Wikipedia: Artikel über Alfons von Orozco

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Rudesindus von Dumio
Xenia von Petersburg
Chrischona


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 20.09.2016

Quellen:

• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 1. Herder, Freiburg im Breisgau 1993
• http://www.wikisalamanca.org/?title=Convento_de_San_Agust%C3%ADn
• https://de.zenit.org/articles/alfonso-von-orozco-1500-1591/

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.