Ökumenisches Heiligenlexikon

Apollonius und Philemon

auch: Applanius / Philomon

Gedenktag katholisch: 8. März
für Apollonius: Erhebung der Gebeine: 8. März

Gedenktag orthodox: 14. Dezember

Gedenktag armenisch: 16. Dezember

Gedenktag koptisch: 3. März

Name bedeutet: A: dem griech. Lichtgott Apollon geweiht (griech. - latein.)
P: der Freundliche (griech.)

Märtyrer
304 in Antinoë, heute Ruinen bei El-Roda in Ägypten


Apollonius war der Legende zufolge Mönch, der in der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian durch den Statthalter Arianus in den Kerker geworfen wurde. Der heidnische Flötenspieler Philemon verhöhnte ihn, wurde dann aber durch dessen ausgeprägte Freundlichkeit und Feindesliebe zum Christentum bekehrt und deshalb zusammen mit Apollonius und weiteren Gefährten getötet. Der Statthalter wollte Philemon vor seiner Hinrichtung zum Abfall zu bewegen und hielt ihm den schrecklichen Tod von Asclas und Leonidas vor, der aber antwortete, dass er durch deren Beispiel sogar ermutigt wurde. Nach dem Zeugnis bei Simeon Metaphrastes wurden zusammen mit Apollonius auch 36 weitere vornehme Christen ergriffen und ins Gefängnis geworfen; als Märtyrer starb aber nur Apollonius, während die anderen von Arianus - wohl nach dessen Bekehrung - entlassen wurden.

Staub vom Grab der Märtyrer Apollonius und Philemon, in dem auch Asclas und Leonidas begraben worden waren, legte der erblindete Statthalter Arianus, weil er durch deren freiwilligen Tod beeindruckt war und gelobte, an Christus zu glauben, wenn er sehend werde, was sofort erfolgte.

Nach der griechischen Legendenfassung wollte Philemon zunächst anstelle von Apollonius das eingeforderte heidnische Götzenopfer erbringen, erfuhr aber dabei seine Bekehrung.

Die älteste Legendenfassung stammt aus der Geschichte der Mönche vom Ende des 4. Jahrhunderts. Der deutsche Jesuit und Dramatiker Jakob Bidermann verarbeitete die Überlieferung Anfang des 17. Jahrhunderts in seiner Tragikomödie Philemon Martyr, deutsch als Philemon, der fröhliche Märtyrer.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Apollonius und Philemon

Wikipedia: Artikel über Apollonius und Philemon

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Adelbert
Fausta von Sirmium
Gorazd Matej Pavlik
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 01.08.2018

Quellen:
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 1. Herder, Freiburg im Breisgau 1993
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 3. Band: [I]K-L. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1869

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.