Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Gregor, Theodor und Leo

Gedenktag katholisch: 24. August

Name bedeutet: G: der Wachsame (griech. - latein.)
T: Gottes Geschenk (griech.)
L: der Löwe (latein.)

Einsiedler
* ? in Persien (?)
um 303 (?) bei Sami auf Kephalonia in Griechenland


Gregor, Theodor und Leo stammten der wertlosen Legnde zufolge aus dem Morgenland und waren Soldaten. Nach längerem Aufenthalt auf Sizilien kamen sie auf die Insel Kephalonia, wo sie im Tal bei Sami und auch auf der nahen Insel Ithaka als Einsiedler lebten. Nach einem gemeinsamen Gebet legten sie sich auf den Boden und starben miteinander.

Die Legende spricht von einer Offenbarung, die die Geschichte von Gregor, Theodor und Leo bekannt machte. Den Wohnort der Heiligen kennt sie nicht genau, als Zeitangabe hat sie nur die Zeit des Kaisers Constantius und der Arianischen Ketzerei und sie werden auch Bekenner oder Märtyrer genannt. Erstmals werden sie bei Usuard aufgeführt; griechische Verzeichnisse kennen sie nicht. Der Mathematiker Franz Maurolycus aus Messina schreibt in seinem 1568 herausgegebenen Martyrologium, die Reliquien von Gregor und Theodor seien in Venedig.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Gregor, Theodor und Leo

Wikipedia: Artikel über Gregor, Theodor und Leo

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Quirinus von Rom von Neuss
Erembert von Toulouse
Maria Portiuncula


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 03.01.2019

Quellen:
• Vollständiges Heiligen-Lexikon …, 2. Band: E-H. Herausgegeben von Johann Evangelist Stadler, B. Schmid'sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg, 1861

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.