Ökumenisches Heiligenlexikon

Magdalena Katharina Morano

italienischer Name: Maddalena Caterina

Gedenktag katholisch: 26. März
gebotener Gedenktag bei den Maria-Hilf-Schwestern: 15. November
nicht gebotener Gedenktag bei den Salesianern Don Boscos: 15. November

Name bedeutet: M: die aus Magdala (am See Gennesaret) Stammende (hebr.)
die Reine (griech.)

Ordensfrau
* 15 November 1847 in Chieri bei Turin in Italien
26. März 1908 auf Sizilien in Italien


Magdalena Katharina Morano
Magdalena Katharina Morano

Magdalena Katharina Morano war das sechste von acht Kindern ihrer Eltern. Schon bald starben fünf ältere Brüder und 1855 auch ihr Vater Francesco; ihre Mutter Caterina geb. Pangella arbeitete dann als Näherin, auch Magdalena erlernte diesen Beruf und konnte danach Dank der Hilfe eines Priesters eine Ausbildung zur Lehrerin machen. In Buttigliera bei Asti eröffnete sie zusammen mit dem Pfarrer des Ortes einen Kindergarten. 1866 wurde sie Lehrerin an der Schule in Montaldo Torinese bei Turin und 1880 an der Schule in Mornese, die unter der Leitung von Maria Dominica Mazzarello stand. Nachdem ihr Ordenseintritt bei den Töchtern der Nächstenliebe und dann bei den Dominikanerinnen abgelehnt worden war, trat sie 1878 den von Maria Dominica Mazzarello und Johannes (Don) Bosco 1872 gegründeten Figlie de Maria Ausiliatrice, den Töchtern Mariä - Hilfe der Christen - auch Maria-Hilf-Schwestern oder Salesianerinnen Don Boscos genannt - bei. 1881 wurde sie als Leiterin des Collegio Immacolata in Trecastagni bei Catania auf Sizilien berufen und 1885 zur Leitung des Ordenshauses im Stadtteil Valdocco von Turin. Danach zog sie dauerhaft nach Sizilien, das für sie die Heimat des Herzens wurde. Dort gründete sie 19 Häuser des Ordens, zwölf Oratorien, sechs Schulen, fünf Kindergärten, vier Internate sowie drei Ausbildungsstätten für neue Nonnen. Sie starb an Krebs.

Magdalena Katharina Morano wurde auf dem Friedhof in Alì Terme bei Messina bestattet. 1939 wurden ihre Gebeine in die Kirche des dortigen Instituts Maria Ausiliatrice übertragen.

Kanonisation: Magdalena Katharina Morano wurde am 5. November 1994 durch Papst Johannes Paul II. in Catania seliggesprochen.





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Magdalena Katharina Morano

Wikipedia: Artikel über Magdalena Katharina Morano

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Hedwig Jadwiga von Polen
David von Garedscha
Apollos
Unser Reise-Blog:
 
Reisen zu den Orten, an denen die
Heiligen lebten und verehrt werden.


      Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 18.06.2020

Quellen:
• https://it.wikipedia.org/wiki/Maddalena_Morano
• http://www.sdbsicilia.org/trecastagni/

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/1175439177 und http://d-nb.info/969828497 abrufbar.








Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.