Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Aedan von Ferns

auch: Aidan, Modoc, Medocus, Maedogh, Medhogh, Methodus, Moëg
irischer Koseame: 'Aedh-og oder: Mo-Áedh-óc,
eigentlich: Áed mac Sétnai

Gedenktag katholisch: 31. Januar
nicht gebotener Gedenktag in Irland: 30. Januar

Name bedeutet: MaO: mein kleiner (lieber) Aed (keltisch)
AmS: Sohn des Sétnai (keltisch)

Erzbischof von Ferns
* um 550 in Inisbrefny, einer Insel im Templeport Lake in der Grafschaft Cavan in Irland
† 31. Januar 632 (?) in Ferns in Irland


Aedan, der Vetter von Dallán Forgaill, war als Jüngling der Überlieferung zufolge eine Geisel von Aedh Ainmire, dem König von Irland. Nach einem Studium in Wales kam er 580 nach Irland zurück. Zum Dank für seinen Sieg über Aedh hielt Bran Dubh, der König der Uí Cennselaig, im südlichen Leinster 598 eine SynodeSynode (altgriech. für „Zusammenkunft”) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden „Konzil” und „Synode” synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. ab, die Aedan zum Erzbischof mit Sitz in Ferns machte. Aedan, oft angeredet als Mogue - Mo-Aedh-og - gründete 30 Kirchen in den irischen Provinzialkönigreichen Munster, Leinster und Connacht.

Die Lebensgeschichte von Aedan ist eine wertvolle Quelle für die Königserhebung bei den Bréifni, den Herrschern in Connacht. In den Schlachten wurde sein Schrein - der heute im Nationalmuseum in Dublin steht - dem Heer vorangetragen; der neue König wurde eingesetzt mit einem Stab, der aus einem Haselstrauch beim Kloster von Aedan, Sescann Uairbéoil in Leinster, geschnitten wurde.

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Catholic Encyclopedia





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Aedan von Ferns

Wikipedia: Artikel über Aedan von Ferns

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Bonannus
Vitalianus
index


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 27.08.2017

Quellen:
• http://www.newadvent.org/cathen/01170b.htm
• Charlotte Bretscher-Gisinger, Thomas Meier (Hg.): Lexikon des Mittelalters. CD-ROM-Ausgabe. J.B. Metzler, Stuttgart / Weimar 2000
• Lexikon für Theologie und Kirche, begr. von Michael Buchberger. Hrsg. von Walter Kasper, 3., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 1. Herder, Freiburg im Breisgau 1993

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.