Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Bronisław Markiewicz

Gedenktag katholisch: 30. Januar
nicht gebotener Gedenktag im Erzbistum Przemyśl in Polen und bei den Salesianern Don Boscos

Name bedeutet: ruhmreicher Panzer (slawisch)

Ordensgründer, Priester
* 13. Juli 1842 in Pruchnik in Polen
† 29. Januar in Miejsce Piastowe bei Krosno in Polen


Bronisław Markiewicz
Bronisław Markiewicz Foto: GS - archiwum Księży Michalitów

Bronisław Markiewicz war das sechste von elf Kindern des Bürgermeister von Pruchnik. Nach der Schule und dem Priesterseminar in Przemyśl wurde er dort 1867 zum Priester geweiht und arbeitet dann an der Kathedrale. Als 1872 die Pest in der Stadt ausbrach, organisierte er Wohltätigkeitsküchen und rasche ärztliche Hilfe. Angesichts der wirtschaftlichen und kulturellen Probleme der Menschen ermutigte er seine Pfarrkinder zur Nachbarschafts- und Selbsthilfe. 1873 wurde er Pfarrer in Gać, 1875 in Błażowa bei Rzeszów, wo er zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit eine Weberei aufbaute. 1882 wurde er Lehrer für Pastoraltheologie am Großen Seminar in Przemysl, 1885 ging er nach Italien, lernte in Turin Johannes Bosco kennen und trat 1886 dem Salesianerorden bei.

Nach der Rückkehr in die Heimat wurde Bronisław Markiewicz 1892 Pfarrer in Miejsce Piastowe, wo er im Pfarrhaus eine Herberge für verlassene und verwaiste Kinder eröffnete; 1895 entstand daraus das erste Ordenshaus, in dem er mit einigen Alumnen lebte, 1897 die Zgromadzenia Michała Archanioła, die Kongregation des Erzengels Michael auf der Grundlage der Spiritualität und den Statuten von Johannes Bosco. Markiewicz war zugleich Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen; in seinem Drama Bój bezkrwawy, unblutiger Kampf, prophezeite er einen polnischen Papst - was sich dann mit Papst Johannes Paul II. erfüllte.

Die Kongregation des Erzengels Michael wurde 1921 vom Krakauer Erzbischof bestätigt und 1966 vom Papst anerkennt.

Kanonisation: Bronisław Markiewicz wurde am 19. Juni 2005 durch den Primas Polens, Józef Kardinal Glemp in Warschau im Auftrag von Papst Benedikt XVI. seliggesprochen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Bronisław Markiewicz

Wikipedia: Artikel über Bronisław Markiewicz

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Theodosius I der Grosse
Castorius
Wirnto von Formbach


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 03.09.2017

Quellen:
• https://pl.wikipedia.org/wiki/Bronis%C5%82aw_Markiewicz

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.