Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Chromatius von Aquileia

Gedenktag katholisch: 2. Dezember

Name bedeutet: der Knirschende (griech.)

Bischof von Aquileia
* um 345 in Aquileia in Italien
† um 407 in Grado bei Aquileia in Italien


Chromatius wuchs in Aquileia auf, wurde dort Diakon und dann Priester und nahm an der bedeutenden SynodeSynode (altgriech. für „Zusammenkunft”) bezeichnet eine Versammlung in kirchlichen Angelegenheiten. In der alten Kirche wurden „Konzil” und „Synode” synonym gebraucht. In der römisch-katholischen Kirche sind Synoden Bischofsversammlungen zu bestimmten Themen, aber mit geringerem Rang als Konzile. In evangelischen Kirchen werden nur die altkirchlichen Versammlungen als Konzile, die neuzeitlichen Versammlungen als Synode bezeichnet. des Jahres 381 in Aquileia teil, die der Abwehr des Arianismus galt. Um 388, nach Valerianus' Tod, wurde er Bischof seiner Heimatstadt. Er war hochgebildet, verfasste exegetische Werke, stand in regem Austausch mit Ambrosius von Mailand, Hieronymus, Tyrannus Rufinus und anderen, kämpfte gegen die Lehren des Origenes und setzte sich ein für den verfolgten Johannes Chrysostomos. Als Aquileia von den Westgoten bedrängt wurde, musste Chromatius ins Exil gehen nach Grado, wo er starb.

Die Schriften des heiligen Chromatius wurden früher oft anderen Autoren zugeschrieben; erst in jüngster Zeit wurden seine Schriften rekonstruiert: mehr als 40 Predigten - davon einige nur fragmentarisch erhalten - und über 60 kommentierende Abhandlungen zum Matthäusevangelium gelten nun als seine Werke.

Hieronymus, dem Chromatius bei der Revision des Textes und der lateinischen Übersetzung der Bibel half, rühmte Chromatius und seine ganze Familie, verglich seine Mutter mit der Prophetin Hanna und seine beiden Schwestern mit den klugen Jungfrauen der Gleichnisse (Matthäusevangelium 25, 7 - 13), Chromatius selbst und seinen Bruder Eusebius mit dem jungen Samuel.

Martyrologium Romanum Flori-Legium

Stadlers Vollständiges Heiligenlexikon

Catholic Encyclopedia

  Schriften von Chromatius gibt es online zu lesen in den Documenta Catholica Omnia.

  Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon noch nicht online





USB-Stick Heiligenlexikon als USB-Stick oder als DVD


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren / Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Chromatius von Aquileia

Wikipedia: Artikel über Chromatius von Aquileia

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum - Datenschutzerklärung

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Gorgonia
Hadwigis von Cappenberg
David der Neue


        Zum Schutz Ihrer Daten: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 03.09.2015

Quellen:
• http://www.newadvent.org/cathen/03730a.htm
• http://www.zenit.org/article-13971?l=german
• Charlotte Bretscher-Gisinger, Thomas Meier (Hg.): Lexikon des Mittelalters. CD-ROM-Ausgabe. J.B. Metzler, Stuttgart / Weimar 2000
• http://www.zenit.org/article-15228?l=german

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.