Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Lob und Kritik


 

Vielen Dank für die Zustellung der Tagesheiligen.
Ich freue mich auch auf weitere Informationen, da mir die Kirche und die Heiligen sehr nahe stehen. Dies geben mir viel Kraft und Zuversicht auf dem weiteren Lebensweg.

Martin Fux über E-Mail, 9. Januar 2017


Zur Anmerkung im Artikel Oliver Cromwell:
Welche Freude diese Anmerkung, ich finde Ihren Cromwell-Artikel sehr ausgewogen und leicht verständlich, schon das wäre ein Grund sich zu bedanken, aber am Ende dieser kleiner Zusatz, ich muss es einfach bestätigen, genau das lexikalische Prinzip vermisse ich auch heute noch an vielen Orten, leider auch in der Wikipedia, an der ich seit bald 14 Jahren mitwirke (unsere Relevanzkritärien). Für Ihr Heiligenlexikon mein großes Dank Schön und stilles Hut ab!
Liebe Grüße und ein gutes Neues Jahr

Ilja Lorek über E-Mail, 4. Januar 2017


Heute möchte ich Ihnen einen ganz besonderen Dank aussprechen für die Newsletters, die ich täglich von Ihnen bekomme. Ich weiß nicht, wie Sie dieses alles zusammengetragen haben; es muß ein Lebenswerk sein. Jeden Tag freue ich mich auf den Tagesheiligen.
Heute habe ich mich schon zwei Stunden damit befaßt und bin immer noch nicht am Ende angekommen. Noch nie im Leben habe ich eine solch präzise Beschreibung von Heiligen bekommen, ja, woher auch.

Illa Decker über E-Mail, 3. Januar 2017


Ich nutze oft Ihre Seite und möchte Ihnen auf diese Weise herzlich für Ihr Engagement danken!

Toni Zender über E-Mail, 8. November 2016


Nachdem ich bislang eher nur sporadisch auf Ihre Seite geschaut habe, muss ich diesmal etwas recherchieren und bewege mich gerade schon seit einigen Stunden im Heiligenlexikon.
Ich bin dankbar für den Frieden, der sich beim Lesen immer mehr einstellt - und die Biographien, so sachlich sie gehalten sind, haben sie mich mehrfach tief im Herzen getroffen und mir sind die Tränen geflossen. Wir schön, dass wir diese Zeugen der Nachfolge Jesu haben - und vielen Dank für Ihre stetige Arbeit am Lexikon, das einen so beiten Zugang schafft!

Pia Manfrin über E-Mail, 7. September 2016


Haben Sie vielen, vielen Dank für Ihren verlässlichen Newsletter. Er erreicht er mich immer in aller Herrgottsfrühe. Ich glaube, das zählt zur Wellness-Religion, oder?
Gott sei Dank ist Ihre Website auch immer online. Sie sind mir in vielerlei Dingen Vorbild, Herr Pfarrer. Ich arbeite als Softwareentwickler in Bremen.
Sommerliche Grüße nach Stuttgart

Wolfgang Syma über E-Mail, 11. August 2016


Zu Ihrem Heiligen-Lexikon kann ich nur mit vollster Bewunderung gratulieren. Seit Jahren ist dies ein profunder Begleiter für meine Arbeiten.

Peter H. M. Rott über E-Mail, 28. Mai 2016


Ich nutze Ihr Heiligenlexikon sehr gerne und viele Einträge sind breit, lexikalisch fundiert und umfassend gestaltet (von den Gedenktagen der verschiedensten Kirchen und Konfessionen, über die Links, fallweise Bilder etc. etc.). Und das Mail-Abo bringt einen jeden Tag mit einem / einer neuen Tagesheiligen in Verbindung, die man vielleicht schon zu kennen glaubt, oder eben (noch) nicht kennt, das ist spannend.

Mag. Dr. Michael J. Greger,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Salzburger Landesinstitut für Volkskunde über E-Mail, 18. Mai 2016


Herzlichen Dank für den Service des täglichen Heiligenlexikons, den ich sehr genieße. Trotz Theologiestudium habe ich noch viel dadurch gelernt und Anregungen bekommen für den eigenen Weg zu Gott. Schmunzeln ab und zu inbegriffen.
Ihnen und Ihren Mitgestaltenden ein gutes Jahr 2016 auf dem Weg zu Gott. Vergessen wir nicht, wieviel Heilige gerade heilig handeln (;-)!
Grüße mit Segenswünschen

Pia Kutschera aus Duisburg über Digitale Postkarten von Seelenfarben, 31. Dezember 2015


Ich möchte mich ausdrücklich für den lobenswerten Artikel über Katharina von Bora bedanken. In Kürze sind die wesentlichen Stationen ihres Lebens nachgezeichnet. Der Aufsatz hat mich sehr erfreut! Noch einen schönen 4. Advent und frohe Weihnachten.
Beste Grüße

Dieter Schwarz aus Memmingen über E-Mail, 20. Dezember 2015


Ich danke Ihnen für die Zusendung des UBS-Sticks, das Lexikon ist sehr hilfreich.
Mit freundlichen Grüssen

Hans H. Weber aus CH - 3624 Goldiwil (Thun) über E-Mail, 13. November 2015




Vielen Dank für Ihre schöne und informative Seite, die ich nun auf meinen Seiten per Link und derart empfehle: Wirklich sehr informativ und inhaltlich schön strukturiert ist das Ökumenische Heiligenlexikon von Joachim Schäfer, auf das wir hier gerne verweisen.
Mit freundlichen Grüßen,

Thomas Staudt vom Thomas Staudt Verlag in Flensburg über E-Mail, 31. August 2015


Wie in meiner früheren Gemeinde bekommen die neuen Messdiener-Gruppen einen Heiligennamen, den sie sich selbst aussuchen. Ähnlich wie beim Bibelstechen, das ja besonders in pietistischen Kreisen üblich ist, stechen meine Ministranten zunächst einen Heiligen aus dem Martyrologium Romanum. Aus den gestochenen Heiligen wird dann ein neuer Patron gewählt.
Gestern war es wieder soweit: Nach St. Trudo und St. Arsicius und manchen anderen kam die Wahl auf Antonia von Florenz. Da ist es doch hilfreich, dass Sie uns in Ihrem Artikel gleich das Attribut mitgeteilt haben. Ich möchte auf diese Weise noch einmal Danke sagen für all Ihre Mühe - und freue mich, dass Ihre Artikel wirklich eine Hilfe sind für die Eltern der Täuflinge, aber – wie gesagt – auch für unsere Ministranten.
Mit freundlichem Gruß

Dr. Heinrich Bernhard Kraienhorst, Pfarrer von Bad Iburg und Glane über E-Mail, 10. Juni 2015

P.S. Dass es mit dem Bibelstechen auch schwierig werden kann, fand ich folgender kleiner Geschichte:
Ein schwäbischer Pietist pflegte den Sonntag mit Bibelstechen zu beginnen. Beim ersten Stich geriet er an Mat 27,: Und Judas ging hin und erhängte sich. – Klingt wenig erfreulich, also ein erneuter Anlauf.
Nun wurde es dem ernsten Bibelforscher noch unbehaglicher: Gehe hin und tue desgleichen! (Luk 10, 37)
Das dritte Stechen ließ den frommen Mann an Gottes weiser Führung verzweifeln: Was Du tust, das tue bald! (Joh 13,27).

Ob diese Geschichte wahr ist oder nicht – auf jeden Fall zeigt sie, wie man durch das Bibelstechen buchstäblich in Teufels Küche kommen kann.


Wir, die Empfänger der täglichen Mails (zumindest ich), wir müssen Euch wirklich dankbar sein. Da sitzt man, so zu sagen mitten drinnen im Wirbel des Alltags (mit Sorgen, Ängsten, Krankheiten etc.) und glaubt, alles ist sooo wichtig und sieht nicht über den Tellerrand hinaus … und dann kommt so ein Mail von Euch …, und dann ist man plötzlich bei einem Wüstenvater der Kopten von vor 1500 Jahren und der Wüstensand staubt einem um die Ohren (anstatt der Lärm der modernen Großstadt) oder man ist bei einem Märtyrer in Uganda oder man sieht ein wunderbares Bild, man liest eine poetische Legende oder etwas aus den Streitereien der Kirchengeschichte … Es ist einfach sehr schön und großartig was Sie, sehr geehrter Herr Schäfer, und Ihr Team da machen. Man kann nur gratulieren und Euch alles Gute Wünschen und danken!
Mit freundlichen Grüßen!

Josef Mittendorfer über E-Mail, 4. Juni 2015


Sehr geehrter Herr Schäfer,
Lieber Herr Pfarrer Schäfer und Team,
www.heiligenlexikon.de zählt zu meinen Lieblingsseiten im internet, die ich seit Jahren besuche und mich immer wieder freue, wie toll sie sich entwickelt hat und es immer noch tut!
Heute wollte ich einfach mal Danke sagen für all ihre Arbeit – das Ergebnis ist wirklich fantastisch!
Beste Grüße
Dank und Respekt noch einmal und guten Gruß,

Peter Allacher aus Ebergassing in Österreich über E-Mail, 18. Januar 2015


Sehr geehrter Herr Schäfer,
durch Zufall bin ich auf ihr online Lexikon gestoßen und habe mit Vergnügen darin herum gezappt. Besonders die ökumenische Durchmischung, wenn ich das so ausdrücken darf, gefällt mir. Vor Jahren habe ich für den NDR mal einen Essay geschrieben zum Thema Starkult und religiöses Charisma. Ist Heiligenverehrung noch zeitgemäß? Damals kannte ich Ihr Lexikon noch nicht. Jetzt schreibe, nach einem Buch über die Goethezeit, das im März bei Galiani in Berlin erscheinen wird, eine Buch über die Lutherzeit und bin so auf ihre Seite gestoßen.
Dank und Respekt noch einmal und guten Gruß,

Bruno Preisendörfer über E-Mail, 21. November 2014


Spirituelles im Netz - empfehlenswerte Seiten
www.heiligenlexikon.de
Sehr informatives, ökumenisches Heiligenlexikon mit Darstellungen aus der Kunst, verschiedenen Suchfunktionen (zum Beispeil Vorname, Ort, Kalender, Attribute …) und weiterführenden Links.

Nah dran - Zeitschrift der Katholischen Frauengemeinschaft, Diözesanverband Aachen, November 2014


täglich benutze ich dankbar ihr heiligenlexikon und ahne als ehemaliger bibliothekar die immense arbeit im hintergrund
weiter so…und gottvergelts
mit besten grüßen

pater markus wiskirchen aus der abtei maria laach über E-Mail, 6. Oktober 2014


Joachim SCHÄFER, Ökumenisches Heiligenlexikon. Stuttgart 1999-2006. l CD-ROM. ISBN 3-00-012997-9.
Die Heiligen sind auch im Internet zu Hause, sei es im Heiligenkalender der kirchensite. online mit dem Bistum Münster, sei es in diesem von einem evang. Pfarrer herausgegebenen Lexikon; die CD hält einen früheren Stand dieses work in progress fest. Das Impressum führt die Namen aller an, die wertvolle Beiträge und Tipps und Korrekturen beigesteuert haben (im Ausdruck ca. 30 S.), so dass der Hg. an seinem Werk rühmt, dass es wohl kein vergleichbares Lexikon mit solcher Korrektheit auch im Detail gibt. Heilige treten zunehmend ins Blickfeld. Das Vorbild, das Heilige und Selige geben, stößt auf großes Interesse; Religion ist ein Grundbedürfnis des Mensehen. Heilige nach heutigem Sprachgebrauch überspringen die Mauern der Konfessionen. Mit diesen Thesen begrüßt die Webseite http://www.heiligenlexikon.de ihren Nutzer und wirbt damit, zu den 6.000 wichtigsten dt. Internet-Adressen 2006 zu gehören. Es gibt ein ständiges Update und verschiedene Suchmöglichkeiten: Heilige - Kalender - Orte - Patronate - Attribute, dazu noch ein Glossar, ein Überblick über die Orden und Vornamen (Verbindung von modernen Namensvarianten und Heiligen). Inzwischen umfasst das Nachschlagewerk über 4.000 Frauen und Männer; der Schwerpunkt liegt auf der Lebensgeschichte {und Legende). Das Liturgische bleibt marginal (dennoch: Kanonheilige werden zutreffend mit: bedacht im Eucharistischen Hochgebet I hervorgehoben!). Unter dem jeweiligen Kalendertag werden unter katholisch, evangelisch, anglikanisch und orthodox nach Art eines Martyrologiums die Tagesheiligen aufgelistet und in Erläuterungen die verschiedenen Auszeichnungen erklärt, zudem die ausgewertete Sekundärliteratur aufgelistet. Besondere Sorgfalt lässt man bei den Terminen der Gedenktage in den Ortskirchen walten und führt diese wohl so differenziert wie möglich auf. Würde sich der Hg. generell zur Pflicht machen, auf das entsprechende Kalenderwerk oder liturgische Buch zu verweisen und die Angabe dort zu verifizieren, wären einige Korrekturen fällig: Wenn es z.B. bei Matthias In Trier: Übertragung der Gebeine: 18. Juli heißt, so weiß das Diözesanproprium und -direktorium nichts davon; dagegen kennt die Ortskirche von St. Eucharius - St. Matthias einen eigenen Gedenktag von dessen Wahl zum Apostel. Da für Petrus Canisius Hochfest im Bistum Innsbruck verzeichnet ist, müsste eine solche Angabe für den Trierer Bistumspatron ergänzt werden. Allerdings gibt es in kanonisations- und kalenderbewegten Zeiten wie den Unsrigen Feinheiten, die kaum mehr im Schema zu vermitteln sind. So heißt es zu Josef-Maria Escrivá de Balaguer y Albás: Gedenktag katholisch: 26. Juni/nicht gebotener Gedenktag in Deutschland (nützlich wäre die Beigabe: Congregatio de Cultu Divino et Disciplina Sacramentorum, Dekret vom 3. 12. 2007, Prot. N. 689/02/L u. 1308/02/L). Das Ergänzungheft zum Messbuch. Eine Handreichung. Mit dem aktuellen Regionalkalender und den erweiterten Formularen (Kurzviten, Schriftlesungsangaben) der Ergänzungshefte l (1995) und 2 (2010) zur zweiten Auflage des Messbuchs (Teil II. Das Messbuch deutsch für alle Tage des Jahres außer der Karwoche). Hg. von den Liturgischen Instituten Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz. Trier 2010, stellt die Texte zum 26. Juni Für alle Diözesen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz zusammen (20), während der dort abgedruckte Regionalkalender (49 - 61, hier 55 [26.6.]) eine Leerstelle hat und stattdessen in einem Anhang (62) mit Angaben zu Eigenfeiern in Teilen des deutschen Sprachgebietes zu genanntem Tag und Heiligen sD, dD notiert, d.h. in allen Schweiz, u. dt. Diözesen. Gewiss ist eine solche, von der röm. Zentrale gesteuerte Rubrizistik dem einfachen Heiligenverehrer nicht mehr plausibel zu machen.
Es tut dem lobenswerten Werk, das einem immer noch breiten Interesse an Namenstagen und Heiligen voll entsprechen kann, keinerlei Abbruch, wenn man feststellt, dass solche aus Sekundärliteratur gearbeiteten und nicht aus den Primärquellen geschöpften Biogramme auch Klischees, Missverstandinisse und falsche Datierungen tradieren.

Stefan K. Langenbahn. In: Archiv für Liturgiewissenschaft 54 (2012), Academic Press Fribourg, S. 386f


Wir haben den bestellten Data-Stick erhalten.
Auf diesem Wege möchten wir vom Kath. Pfarramt Rottenburg/Laaber uns sehr herzlich bei Ihnen bedanken für dieses wirklich sehr gute Lexikon und die Zeit und Mühe, die Sie dafür investiert haben. Eigentlich ist das ganze ja unbezahlbar … Es ist schön, dass es Menschen wie Sie gibt, die anderen das Leben erleichtern. Vielen, vielen Dank, oder wie man bei uns hier sagt: Vergelt's Gott.

Regina Heigl vom Kath. Pfarramt St. Georg über E-Mail, 17. Juli 2014


Seit langer Zeit nutze ich beruflich Ihr Ökumenisches Heiligenlexikon im Rahmen von Auskunftsdienst und Recherche-Schulungen in einer großen Bibliothek. Ich finde Ihr (auch noch kostenfreies!) Lexikon ganz wunderbar!

Veronika Geng aus Ostfildern über E-Mail, 4. Oktober 2013


Erlauben sie mir - ohne Sie allzu zu stören - dass ich Ihnen ein wirklich großes Lob aussprechen darf. In vielfacher Hinsicht ist Ihr Lexikon einfach großartig (ökumenisch, kulturell, so viele schöne Geschichten und Bilder, offen für alles, Kunst, Kultur …). Ich habe jetzt meinen Computer so eingerichtet, dass sich beim Start Ihre werte Seite sofort öffnet. Dass man - so wie beim Täglichen Evangelium - jeden Tag eine Mail bekommt, das ist wohl technisch nicht möglich, wäre aber fein. 1

Und noch etwas: Ich als alter römisch-katholischer Esel entdecke jetzt erst so viele Heilige des Ostens. Diese gefallen mir besonders gut, weil sie so exzentrisch und verrückt sind (da denke ich an Hugo Balls Buch: Byzantinisches Christentum - Drei Heiligenleben etc.). Ich besuche jetzt auch öfter die Liturgie des Hl. Johannes „Chrysostomus”. Ich wünsche Ihnen, dass Sie Leute finden, die sich da gut auskennen und vor allem diese Heiligen Verrückten beschreiben und die vielen poetischen und schönen und wunderbaren Legenden und Bilder und Geschichten. Ich denke, da ist ein großer Nachholbedarf bei uns (puritanisch-intellektuellen-worteglaubenden, -zerlegenden) Katholiken des Westens. Beste Wünsche!

1 Tägliche Mails versenden wir nicht - stattdessen tgint es auf unserer Startseite der täglichen Link Der eine Tagesheilige für heute und Der eine Tagesheilige für morgen

Josef Mittendorfer aus Wien über E-Mail, 2. Oktober 2013


Liebes Team vom Heiligenlexikon,
Gratulation zum Jubiläum und zu der gelungenen Internet Präsenz. Ich bin jeden Tag auf ihrer Seite, lese die Tagesheiligen und die Tagesliturgie.
Die Seite ist in jeder Hinsicht gelungen, man kann sich regelrecht festlesen. Außerdem gefällt mir der ökumenische Charakter des Lexikons.
Ich kann nur sagen weiter so, ich werde auf jeden Fall weiterhin jeden Tag ihre Seite besuchen.
Mit freundlichen Grüßen

Michael Reeh aus Siegen über E-Mail, 16. September 2013


Dear Pfarrer Joachim,
I want to congratulate and thank you for your Ökumenisches Heiligenlexikon on the Net. I found it only recently and it is a pity, as I’ve been working for years in this field of Ecumenical Saints. I am a French catholic deacon, living in Nancy but teaching Ecumenical Hagiology at UCU (Ukrainian Catholic University), an online Course. I do not speak German and my Course is in English, but I will tell my students about your beautiful and ecumenical work, if anyone of them understands German (they are from USA, Greece, Malta and United Kingdom).
God bless you

Diakon Didier Rance über E-Mail, 11. September 2013


Liebe, sehr geehrte Initiatoren dieses Heiligenlexikons,
etwas Vergleichbares habe ich noch nicht gefunden. Jeden Morgen schaue ich als erstes Ihre Seite an. Sie ist unwahrscheinlich informativ, gibt Impulse fuer den Tag.
Und was für mich ganz besonders wichtig ist - sie ist wirklich kirchenübergreifend.
Danke

Christoph Audersch über E-Mail, 24. April 2013


Durch eine Recherche im Internet kam ich auf die Seite des Heiligenlexikons. Das ist ja ganz hervorragend, was Sie und die vielen, die sich daran beteiligt haben, zusammengetragen haben. Dafür möchte ich mich - als einfacher User des Internets – ganz herzlich bedanken.
Ich bin sicher, dass ich von heute an häufiger auf diesen unerschöpflich reichhaltigen Seiten der Heiligen-Sammlung bin. Das ist besonders von Interesse, weil viele Namen von Heiligen aus dem allgemeinen Wissen verschwunden sind. Auch die kath. Kirche verehrt öffentlich ja nur noch die uns allseits bekannten Heiligen durch namentliche Nennungen und die seltenen Namen nur dann, wenn sie den Namen einer Kirche oder Gemeinde tragen. (Natürlich werden auch immer allgemein alle Heiligen verehrt, nicht nur zu Allerheiligen sondern in jedem kath. Gottesdienst.)
Viele Grüße aus Ostfriesland

Rolf Ziebolz aus Dunum über E-Mail, 18. März 2013


Vor einem Jahr habe ich, ein Techniker, das Heiligenlexikon noch nicht gekannt. Nach einem Besuch des Klosters Mileseva in Südserbien habe ich dann Ihr Heiligenlexikon erstanden, konnte aber den Hl. Saba zunächst nicht, dann aber unter Saba finden. Unvergessen bleibt mit auch ein Abend am Ochridsee. Da will ich dann wissen, wer war Naum (bzw. Nahum). Darum möchte ich Ihnen Dank und Anerkennung für Ihr Werk, das Heiligenlexikon, sagen.
Mit freundlichen Grüßen

Ihr Manfred Krejs über E-Mail, 8. Februar 2013


Das Ökumenische Heiligenlexikon ist mir für meine Motivbriefmarkensammlung (christliche Motive) eine wertvolle Hilfe. Danke!

Karl-Werner Schupmann über E-Mail, 13. Januar 2013


Herzliche Gratulation zu Ihrem Heiligenlexikon, das ich gerne besuche, vor allem auch wenn ich von einer Wanderung zurück komme. Bei uns in Kärnten gibt es ja viele Bildstöcke (Marterln) mit Heiligendarstellungen und das Lexikon hat mir schon oft geholfen, mich im Nachhinein ein wenig zurecht zu finden.

Dr. Bernd Thalbauer aus A - 9065 Ebenthal über E-Mail, 10. Januar 2013


Es ist schon toll, was Sie mit Ihrem Team da erstellt haben. Immer wieder verweise ich auf Ihre Internetseite und lobe sie, denn im deutschsprachigen Raum gibt es nichts vergleichbares.

Bruder Klaus Schäfer über E-Mail, 6. Januar 2013


nach längerer Zeit habe ich wieder einmal das Ökumenische Heiligenlexikon besucht. Vielen Dank für diesen hervorragenden, ökumenischen Dienst!

Hans Zollner SJ, Pontificia Università Gregoriana in Rom über E-Mail, 31. Dezember 2012


Ich denke noch immer an Ihre liebe Sendung der CD über die Heiligen. Es hat mir sehr geholfen, denn ich studierte neben Musik jetzt wegen plötzlichem Handicap auch Theologie. Nochmals vielen herulichen Dank und ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Prof. Magdalena Kummer aus CH-2802 Develier per Brief, 21. Dezember 2012


Grüß Gott!
Es freut mich immer, wenn ich in Ihren Heiligenlexikon hinein schaue.
Vor Jahren hatte ich einmal eine CD bei Ihnen gekauft und inzwischen schaue ich häufig das Heiligenlexikon auf Ihrer Homepage an.
Der heutige Tag (10. Dezember) wird in Loreto als Haus von Nazareth gefeiert, hat also symbolisch gesehen die Bedeutung eines Tagesheiligen. Wir konnten mit einigen unserer 8 Kinder schon ein paar Mal dort sein. In unserer Familie mit 8 Kinder und 9 Enkelkinder gibt es in fer "weiteren" Verwandschaft sowohl Evangelische als auch Katholische, u. a. einen evangelischen Pfarrer und eine katholische Ordensschwester. Daher begrüsse ich es sehr, dass sie so intensiv und sehr schön diesen Heiligenlexikon geschaffen haben.
Einer der größten katholischen "Heiligenexperten" der katholischen Kirche wohnte noch vor vielen Jahren ganz in unserer Nähe bis er dann nach Altötting verzogen ist und dort auch starb und beerdigt wurde. Es war Vikar Schamoni. Er sagte mir einmal: praktisch jeder Heiliger hatte eine Krankheit. Und so könnte man diesen Heiligen auch um Fürsprache bitten, dass man in dieser Krankheit von Gott Linderung oder sogar um Heilung erbitten könne, soweit es Gottes Wille ist!
Wünsche eine besinnliche und segensreiche Advents- und Weihnachtszeit

Wolfgang Knüttel und Familie aus Olsberg über E-Mail, 10. Dezember 2012


Im Heiligenlexikon jeden Tag zu lesen ist für mich ein muß.
Auch die neue Ausstattung ist sehr beruhigend.
Bitte weiter so.
Mit freundlichem Gruß

Heinz-Peter Bröffel aus Haar bei Münschen über E-Mail, 4. August 2012


Das Heiligen-Lexikon nutzen wir gerde mi grosser Freude in Rom, mit 26 Kirchenpàdagogen aus der lutherischen landeskirche Hannovers; frohe Grusse!

Prälat Dr. Nikolaus Wyrwoll, Bischöflicher Beauftragte für die Kontakte mit den Kirchen des Ostens und für Ökumene in Hildesheim über E-Mail, 22. November 2012


Die Seite mit dem Artikel Willibrord von Echternach war sehr hilfreich! So hab ich viele Informationen für ein Referat erhalten. Also von mir ein großes Lob! Diese Seite ist echt sehr hilfreich. Zwinkerndes Smiley

Christof Kaul über E-Mail, 11. Januar 2012


zum Artikel Nikolaus von Myra: Es ist zwar sehr lang, doch hat es mir bei meinem Referat sehr geholfen. Es ist interresant, dass er von soviel ein Patron ist.

Nicole Traxler über E-Mail, 15. November 2011


Vorab darf ich Ihnen für Ihr hervorragendes Lexkon danken. Es hat mir schon viel auf meinen Reisen und überhaupt genützt. Mehr Information kann man sich kaum selber zusammen suchen.
Auf meiner letzten Reise, vor 1 Monat nach Rumänien hat sie mir besonders genützt. Eine Nonne kannte Ihre Seite und ich hatte dadurch gleich Gesprächsstoff Evangelische haben doch keine Heiligen!Aber verehrungswürdige Menschen Ach so … Okay

Ernst-Albrecht Schwandt aus Hasselroth über E-Mail, 14. September 2011


Schon lange besuche ich immer wieder Ihre website, zu der ich Ihnen sehr gratulieren möchte. Sie ist wirklich informativ und gut gestaltet.

Katharina Hilpold über E-Mail, 23. August 2011


Sehr geehrter Herr Schäfer!
Herzlichen Dank für Ihre Arbeit.
Das Heiligenlexikon ist eine wirkliche Bereicherung für mich. Bei meiner Arbeit ist beten und der Glaube an Gott und für mich persönlich Jesus Christus als Erlöser mein Fundament. Es begegnet mir aber, dass die Heiligen immer noch wirken ob wir das als moderne aufgeklärte Menschen wahrhaben wollen oder nicht.
Liebe Grüße

Desiree Triesch aus Hünfelden über E-Mail, 20. Juli 2011


Hallo,
also, ich bin wirklich begeistert. Und ich übertreibe nicht wenn ich sage, dasd Ihre Seite mir in vielen Fragen geholfen hat. Sie ist unbedingt empfehlenswert. Ich möchte Ihnen hierfür danken, für die Arbeit und die Mühe, die hier steckt.
Gott segne dich.

Thomas Dabkowski über E-Mail, 24. März 2010


Seitdem ich das Heiligenlexikon in meine Homepage hboelke.de unter Ökumenischer Kompass eingebunden habe, sind die Besucherzahlen enorm angestiegen. Gerade die Protestanten unserer Region sind erstaunt, dass dieses Heiligenlexikon für beide Konfessionen existiert.
Ein Nebenerfolg bahnt sich an. Unser Pfarrer (kath.) fährt mit der Pfarrerin (prot.) und Mitgliedern beider Gemeinden zum 2. Ökumenischen Kirchentag nach München.
Ich wünsche Ihnen einen besinlichen Advent und gesegnete Weihnachten

Herbert Bölke, Sammlergilde St. Gabriel, über E-Mail, 15. Dezember 2009


das HEILIGENLEXIKON ist ein "Ding"! - Haben Sie ganz herzlichen DANK!!
Seien Sie vielmals gegrüßt und in Ihrer Arbeit bestärkt!

Wilhelm Schmid, kath. Pfarrer in Ruhe aus Monheim über E-Mail, 14. Dezember 2009


nochmals zum Thema Werbung:
Ich bevorzuge halt' auf religiösen Seiten keine Werbung die dauernd blinkt. Es kann sein, dass ich noch aus der Steinzeit übrig geblieben bin, aber ich nehme die Religion sehr seriös und bin jetzt etwas geschockt, obwohl wenn man so sieht, wie es heute in Deutschland aussieht, wundert mich das jetzt auch nicht mehr so. … Ich hatte die Seite ja weiterempfohlen, aber ich denke es gibt ja auch noch französisches und englisches Nachschlagewerk
mit sehr freundlichen Grüßen

Petra Tommel über E-Mail, 28. Oktober 2009

und nach unserer Antwort:
Danke Herr Schäfer, das hört sich doch schon viel menschlicher an. Natürlich weiß ich das, wir, die Leser sollten viel mehr solche Seiten unterstützen, denn der Aufbau ist sehr gut. Dafür kann ich Ihnen nur gratulieren. Leider, wie Sie sagen brauchen Sie die Werbung, leider leben wir in einer total abhängigen Konsumgesellschaft. Ich selbst kann ein Lied davon singen, aber ich suche auch noch die Lösung, wie man aus Menschen wieder Menschen macht, denn sogar in der Gemeinschaft der Christen kämpft man schon um den Thron. Da bleibt nur das Vertrauen in Gott, sich alter Zeiten zu entsinnen und zu beten …
Ich kann Sie gut verstehen, bedanke mich von Herzen, dass Sie diese Seite haben und damit vielen Menschen in der Not die Möglichkeit geben, Halt zu finden und das Vertrauen in Gott nicht zu verlieren … Ein besinnliches Allerheiligen und Allerseelen wünscht

Petra Tommel über E-Mail, 31. Oktober 2009


ich schaue jeden tag auf ihre seite und mir gefällt sie sehr gut, grosses lob.
vor allem: die schönen bilder und die vielen kulturgeschichtlichen kommentare.
auch: dass sie kritisch sind, trotzdem aber alte berichte so lassen wie sie sind.
darf ich einen kleinen vorschlag machen?
die NAMENSERKLÄRUNGEN sind oft nicht gut. damit meine ich: bedeutet …. ich habe einmal alte philologie als hauptfach auf der uni studiert, altgriechisch. ich habe alles vergessen. ich kann da leider nicht mehr helfen. aber vielleicht finden sie auf dem uni-institut der germanistik, sprachwissenschaft … einmal jemanden, der etwas vorsichtiger ist. eher kein theologe. das wäre wünschenswert. aber ich bin auch kein zwangscharakter. es ist auch so gut wie es ist.
alles gute und viel erfolg

dr. josef mittendorfer aus wien über E-Mail, 11. Oktober 2009


Bitte keine Werbung mehr!
Freundliche Grüsse

Angela Wäffler-Boveland über E-Mail, 6. Oktober 2009

Unsere Antwort:
keine Werbung - wer würde sich das nicht wünschen, weil Werbung oft nervt, meist unhaltbare Versprechen abgibt, oft ärgerlich gestaltet ist. Und doch geht es leider nicht ohne: nicht in Zeitschriften und anderen Medien und schon gar nicht im Internet, wo die Informationen ja kostenlos sind.
Wir bezahlen für unsere Hard- und Software, für (meist sehr teure) Fachliteratur, z.T. für Fotos, für die Verbindungsleitung, für den Server, für technische Helfer. Das können wir leider nicht alles aus der eigenen Tasche finanzieren - deshalb: auch bei uns geht es leider nicht ohne Werbung.


Lieber Herr Schäfer, über das HL kann man nur lobende Worte sagen und es weitersagen, was ich zum Beispiel bei meinen Kirchenführerausbildungen in Mecklenburg Vorpommern stets getan habe.

Hans-Joachim Kohl über E-Mail, 23. September 2009


Hallo liebe HL-Leute, gern les ich (Kirchenjournalist) im HL. Über das HL kann man nur lobende Worte sagen und es weitersagen, was ich zum Beispiel bei meinen Kirchenführerausbildungen in Mecklenburg Vorpommern stets getan habe.
Euch und Eurer Arbeit weiter Gottes Segen!

Achim Kohl über E-Mail, 23. September 2009


ich schau jeden tag auf ihre schöne seite und freue mich auch über die vielen kulturgeschichtlichen und künstlerischen bilder.

dr. joseph mittendorfer, 1010 wien über E-Mail, 21. Juni 2009


Sehr geehrter Herr Schäfer, liebes Heiligenlexikon-Team,
erst einmal herzlichen Dank für Ihre tolle, fachlich fundierte und didaktisch gut gemachte Seiten.
Schon lange benutzte ich immer wieder Ihre Seiten und weise auch meine Studierenden immer auf die soliden Darstellungen hin.
Ihnen weiterhin alles Gute, liebe Grüße,

Ihr Rudolf Sitzberger - Lehrstuhl für Religionspädagogik und Didaktik des Religionsunterrichts,
Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Passau - über E-Mail, 16. Juni 2009


Ein dickes Lob für das sorgsam gepflegte Heiligenlexikon! Es ist immer wieder informativ und spannend, darin zu lesen.

Karl-Michael Soemer aus 33161 Hövelhof über E-Mail, 8. Juni 2009


Ich wollte Sie informieren, dass ich auf meinem Weblog Refektorium Ihr ökumenisches Heiligenlexikon verlinkt habe. Ich bin seit langem ein regelmäßiger Leser Ihrer Homepage. Es so ziemlich das beste in der Sparte, was ich kenne. Ich habe Ihnen ja auch schon ab und zu Anregungen zukommen lassen.
Vielen Dank für Ihr Apostolat und gutes Gelingen weiterhin!

Thomas Schied über E-Mail, 3. Juni 2009


Ihr Heiligenlexikon wurde 10 Jahre alt. Dazu gratuliere ich sehr herzlich. Ich bin seit 1998 online und besuche es seitdem sehr häufig. Es ist eine Quelle des Wissens und auch der Inspiration. Vor etlichen Zeiten hatte ich Sie gebeten, die Narren Christi, insbes. Prokopij von Ustjug, aufzunehmen. Mittlerweile haben Sie diesen Bereich dankenswerterweise recht ausführlich gestaltet.
Alles Gute und Dank!
Gott befohlen

Erhard Meier, Dr. theol. - www.erhardmeier.de über E-Mail, 26. April 2009


Es ist mir wieder einmal ein Anliegen, Ihnen für die großartige Arbeit am Ökumenischen Heiligenlexikon zu danken. Was mich besonders beeindruckt ist die stetige Aktualisierung, nicht nur was das sog. Heilige betrifft, sondern auch das weltliche Geschehen und das Kulturelle kommen bei Ihnen nicht zu kurz. Ich könnte nächtelang im Ökumenischen Heiligenlexikon surfen.
Mit freundlichem Gruß

Rudolf Gut aus CH - 6017 Ruswil über E-Mail, 6. April 2009


Ganz herzlichen Dank für Ihre Sendung, die wir heute erhalten haben. Das Lexikon ist wirklich ein tolles Angebot. Kompliment!
Mit freundlichen Grüssen

Christian Meyer, Buchhandlung Klosterplatz, CH-4600 Olten über E-Mail, 28. Januar 2009


Liebes Team von Heiligenlexikon,
ich möchte Ihnen ganz herzliche für diese wunderbare Seite danken. Was habe ich schon so oft da gestöbert und gelesen und schon oft habe ich in speziellen Anliegen einen Heiligen gefunden. Und überhaupt etwas über Heilige erfahren, die uns ja große Vorbilder auf dem Weg zu Gott sind. Möge Gott Ihnen allen, die hier mitarbeiten, überreich Ihre wertvolle Arbeit vergelten!
Ich grüße Sie ganz herzlich und wünsche Ihnen Gottes Segen und die Fürsprache aller Heiligen im Himmel.

Doris Welter über E-Mail, 9. Januar 2009


Ich danke Ihnen recht herzlich für das Heiligenlexikon. Das ist eine der wichtigsten Errungenschaften, die es im Internet gibt.
Hochachtungsvoll für Ihren Einfall und Ihr schon zehnjähriges Bemühen.

Zygmunt Manderla über E-Mail, 23. Dezember 2008


Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihr Eintrag am 21. 11. zu Barack Obama hat mich entsetzt.
Barack Obama ist Christ (lesen Sie doch bitte sein Buch!) und wirkt hier in den USA als Einiger, nicht als Spalter.
Er hat sich respektvoll und demütig zum Thema Abtreibung geäußert. Ich finde es sehr traurig, dass Sie Kardinal Stafford einfach so ohne Zusammenhang und ohne Kommentar zitieren. Das gibt Lesern in Deutschland einen ganz falschen Eindruck von Barack Obama.
Ich bin gläubige Christin und praktizierende Katholikin und habe mich sehr für Obama eingesetzt, zusammen mit tausenden von anderen Menschen. Juden, Moslems, Christen aller Denominationen sehen in Barack Obamas Programm ein Zeichen der Hoffnung, eine neue Art Ehrlichkeit, die in der Politik einen ganz neuen Weg aufzeigt.
Obama ist nicht aggressiv, er wirkt eher schlichtend und hat die Gabe, die verschiedensten Gruppen zu einem Kompromiss zu führen.
Lesen Sie doch mal sein Buch!   Barack Obama: Ein amerikanischer Traum. Die Geschichte meiner Familie. Es tut weh, auf ihrer Webseite so viel Ignoranz zu sehen.
Mit freundlichen Grüßen,

Christine Welter über E-Mail, 21. November 2008


Herzlichen Glückwunsch!
Die allerbesten Wünsche gehen an das Ökumenische Heiligenlexikon, das in diesen Tagen sein zehnjähriges Bestehen im Netz feiert. …
Das Heiligenlexikon begleitet mich seit mindestens zwei Jahren wird von mir fast täglich besucht. Informationen, Bilder, interaktives Angebot, seit kurzem zwei Jahren sogar ein Heiligen-Blog - ich möchte auf die Seiten des Heiligenlexikons keinesfalls mehr verzichten.
Tanti auguri! (Herzlichen Glückwunsch) Und auf die nächsten zehn!

Elsas Nacht(b)revier


This site reaches approximately 5,271 U.S. monthly people. The site attracts a more educated, very slightly male biased audience.

http://www.quantcast.com/heiligenlexikon.de


Die beste Adresse im Internet: Hagiographien suchen unter: www.heiligenlexikon.de

Detlev Heiliger über E-Mail, 20. September 2008


10 Jahre Online - Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die Mühe, aber auch für die Bereicherung! Bleiben Sie von Gott behütet!

Wolfgang Bastian, Orthodoxe Katholische Gemeinde in 36341 Lauterbach, über E-Mail, 15. September 2008


Bei der Lektüre des Heiligen Chrysotomos ist es mir wieder aufgestoßen:
Was hat der Heilige Kirchenvater Johannes Chrysostomos mit der Türkei zu tun?
In seiner Lebenszeit lebten die Vorfahren der heutigen Türken noch in Zentralasien. Antiochia, Chalkedon, Konstantinopel, Byzanz, Ostrom u.s.w. sind Begriffe im Christentum. Dazu braucht es nicht der Häufung der Hinweise, dass sie in der heutigen Türkei Antakya, Kadiköy und Istanbul u.s.w. heißen. Hier soll Geschichte und Kultur und nicht Touristk oder noch schlimmer, politische Korrektheit, dargestellt werden.
Meine Kritik gilt gleichfalls anderen Ortsangaben, bei denen die heutigen Staatszugehörigkeiten angegeben werden, die aber mit dem damaligen Leben der geschilderten Personen überhaupt keinen Bezug haben. Irgendwie wird dabei Geschichte gefälscht. Es genügt doch, die andersartige Bezeichnung in Klammer zu setzen.
Ansonsten gefällt mir das Heiligenlexikon sehr gut.
Mit freundlichen Grüßen

Herbert Paul Streibelt aus 89331 Burgau über E-Mail, 3. August 2008

Unsere Grundsätze für Ortsangaben im Ökumenischen Heiligenlexikon und die Begründung hierzu haben wir in den FAQs dargestellt.


Liebe Freunde vom Heiligenlexikon,
danke für Eure Riesen-Arbeit. Das Heiligenlexikon ist eine so reichhaltige Fundgrube, und ich nutze sie gerne und oft. z. B. für Taufgespräche, wenn es um die Namen der Kinder geht. Ich empfehle das Heiligenlexikon auch oft weiter. Schon um der Zugänglichkeit zu diesem reichen Wissensschattz willen hat sich die Erfindung des Internet gelohnt.

Clemens Pullwitt, Pfarrer der Kath. Kirchengemeinde St. Konrad von Parzham
in 14612 Falkensee über E-Mail, 31. Juli 2008


Nun möchte ich Ihnen ein ganz herzliches Vergelt's Gott schreiben für die Idee dieses Lexikons, die schöne Umsetzung und die Mühe, die Sie sich machen. Ich finde dieses Heiligenlexikon online echt super, arbeite viel damit und weise immer wieder auch Kinder und Jugendliche auf diese Möglichkeit hin, mehr über ihre Namenspatrone und Heilige zu erfahren.
Gut finde ich vor allem, dass Sie immer wieder auch neues finden und die Artikel ständig aktuell halten.
In Dankbarkeit und mit freundlichen Grüßen

Pater Rudolf Leicht CSsR vom Redemptoristen-Kloster St. Anton in Forchheim über E-Mail, 13. Juni 2008


Sehr geehrte Damen und Herren
Zuerst ein dickes Kompliment: Bei meiner Arbeit als kath. Pfarrer (bes. in der Taufvorbereitung) ist mir Heiligenlexikon.de immer von sehr grosser Hilfe; es ist ausgezeichnet aufgemacht und eine wahre Fundgrube - GANZ HERZLICHEN DANK FÜR DIE GROSSE ARBEIT!!!
Gute Karwoche und frohe Ostern und herzliche Grüsse aus der Schweiz,

Pfarrer Stefan Küng aus Aadorf über E-Mail, 19. März 2008


Reinhold Krämer kritisiert die Werbung im Ökumenischen Heiligenlexikon, insbesondere die von Elite-Partner, und antwortet auf unsere Frage, was dagegen spricht: :
Lieber Herr Schäfer,
dagegen spricht erstens, dass das Heiligenlexikon damit nicht mehr zu den ganz wenigen Websites gehört, auf denen man sich nicht von dämlicher Werbung genervt fühlt, und zweitens, dass mir beim Besuch keiner anderen Website der Sinn weniger nach Erotik, meinetwegen auch nach einer platonischen neuen Partnerschaft steht.
MfG,

Reinhold Krämer aus Basel über E-Mail, 8. März 2008

Unsere Antwort: Wir hatten im vergangenen Jahr 2007 Aufwendungen für dasÖkumenische Heiligenlexikon in Höhe von 3801,43 €€: Provider, Hardware, Software, Telefon, Literatur, Materialien etc.
Wir bitten um Verständnis, dass wir außer sehr viel Zeit nicht auch noch viel Geld in das Projekt stecken können, deshalb - verträgliche! - Werbung nötig ist. Werbung für Singles mit Niveau und christliche Partnervermittlung halten wir für vertretbar!


Seit einiger Zeit ist die ÖHL-Seite sehr langsam. Könnte man das nicht verbessen?
Mit freundlichen Grüssen

Jean Berger aus Basel über E-Mail, 7. März 2008

Unsere Antwort: Seit Mite November haben wir, um die Präsenz zu verbessern, das Ökumenische Heiligenlexikon auf einem neuen, eigenen Server, gehostet bei 1&1. An der Programmierung des Seitenaufbaus hat sich nichts geändert. Mehr können wir für eine optimale Anbindung leider nicht tun.


Liebe Gestalter des Heiligenlexikons!
Mir hat das alte Layout besser gefallen. Ich weiß, wie schnell die Erscheinungsbilder heute wechseln, aber man muß nicht jeden Trend mitmachen. Aber auch heute ein herzliches Dankeschön für Ihre Arbeit.
Mit freundlichem Gruß

Pfr. Gerndt über E-Mail, 12. Februar 2008


Zum neuen Design: Wenn ich ehrlich sein soll, muss ich sagen dass das alte Bild mich mehr angesprochen hat. Es war wärmer. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden !!! Viele Grüsse vom Bodensee

Raimund Thöne über E-Mail, 7. Februar 2008


Guten Tag Herr Schäfer,
gestern hatte ich eine sehr langes Gespräch mit einem Katholiken, der mehr über die Evangelischen wissen wollte. Ich konnte ihm auf viele Fragen Antwort geben, aber bei einigen Punkten merkte ich, dass ich da als Laienfrau doch nochmals über die Bücher gehen müsse. Was lag da näher als das Heiligenlexikon zu konsultieren. Dankeschön für Ihre grosse Arbeit. Echt spannend und man muss immer wieder aufpassen, sich nicht vom hundertsten ins tausendste zu verlieren. Deshalb L und auch J

Regula Stern-Griesser, Journalistin BR aus CH-6645 Brione s/M, über E-Mail, 29. Oktober 2007


Ich finde das Heilligenlexikon sehr gut und es freut mich immer wieder.
Schöne Grüße,

Ivo Steinbach über E-Mail, 22. Oktober 2007


Das Heiligenlexikon kenne ich schon seit einigen Monaten und war zuerst begeistert.
Weil ich selbst aus Polen stamme, war ich sehr interessiert, was über polnische Heilige auf einer deutschen Seite verfasst wird. Doch schnell fielen mir Fehler auf, zum Beispiel beim Heiligen Johannes von Dukla (Dukli): dieser kann nicht von Geburt an blind gewesen sein, denn ihm ist eine Marienerscheinung zuteil geworden und seit jeher fließt eine Quelle mit heiligem Wasser an dieser Stelle. In polnische Texten steht, dass er erst im Alter blind wurde. (Anm.: Stimmt, haben wir korrigiert)
Beim heiligen Maximilian Kolbe wirk es am Ende so, als würden die Deutschen so tun, als hätten sie keine Schuld am 2. Weltkrieg. Es stimmt nämlich nicht, dass die Katholiken keinen Anteil am Schicksal der Juden nahmen; denn vor allem meine Oma, die eine richtige Polin ist und sich gut an den Krieg erinnern kann, erzählte mir dazu etwas ganz anderes.
Ich würde mir auch wünschen, dass man mir bitte Informationen zu schwarzen Heilige gibt, denn zu farbigen (Afro-Amerikanern, Afrikanern) habe ich ein ganz besonderes Verhältnis.
Sonst finde ich das Heiligenlexikon sehr gut und informativ.

Peter Czudek über E-Mail, 16. Oktober 2007


Partnerbörse? Das Heiligenlexikon rufen Singles ab, die ihrer Profession wegen Singles sind, Ordensschwestern und -brüder. Das finde ich irgendwie fehl am Platz. Allerdings stört mich weniger die Partnerbörse, sondern die Tatsache, daß es anscheinend überhaupt keinen Raum mehr gibt, der nicht mit Anzeigen zugepflastert wird. Vor etwa 20 Jahren hat sich ein Karikaturist dieses Themas angenommen, vermutlich Robert Gernhardt. Die Karikatur zeigt einen Priester, der eine Messe zelebriert und eine Stola trägt mit der Aufschrift Marlboro. Jetzt haben wir diese Vision erreicht.
Früher gings doch auch bei Ihnen ohne Werbung.
Viele Grüße,

Roland Krysl über E-Mail, 10. Oktober 2007


Ihre Homepage ist mir bei Recherchen bereits oftmals hilfreich gewesen. Sie gehört für mich zu den kompetentesten Adressen zu diesem Thema! Ein tolles Dankeschön an das komplette Team!
Liebe Grüße aus Spittal von

Manuela Maier, Stadtarchiv Spittal an der Drau, über E-Mail, 15. Mai 2007


Lieber Herr Schäfer Ihr Lexikon wird immer voller. Herzliche Gratulation! Ich benutze ihr Lexikon immer wieder bei Gruppenpilgerreisen auf dem Jakobsweg, um die verschiedenen Heiligenfiguren am Weg zu erklären.

Josef Schönauer, Spitalseelsorger am Kantonsspital in St. Gallen, über E-Mail, 23. April 2007


Sehr geehrte, liebe Mitarbeiter/innen am ökumenischen Heiligenlexikon,
ich möchte Ihnen heute einmal ausdrücklich mein Kompliment und meine Freude über Ihre Arbeit ausdrücken, da mir die Heiligenverehrung persönlich ein wichtiges Anliegen ist, führt sie uns doch - in rechter Weise gelebt - zu einer viel tieferen Beziehung zu Jesus Christus und zum Mysterium der Kirche.
Ich erbitte weiterhin Ihrem Tun von Herzen Gottes reichen Segen.
Aus der Bischofsstadt Rottenburg grüßt Sie

Pfr. Heinrich Maria Burkard, Referent für die Personalführung der Priester im
Bischöflichen Ordinariat in Rottenburg über E-Mail, 19. April 2007


Vielen Dank für Ihre große Hilfe, ich werde in Zukunft weiterhin Ihre Homepage befragen, sie enthält manches Wissen, das in Büchern nicht zu finden ist.
Liebe Grüße

Doris Höfler über E-Mail, 12. April 2007


Zu Ihrer Seite kann man nur gratulieren, sehr informativ, perfekte Navigation und Suchfunktionen. Bei Recherchen zur Kurzvita von Heiligen benutze ich ausschließlich Ihre Homepage. Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen

Adalbert Riehl aus 86641 Rain über E-Mail, 11. April 2007


Ich habe die Seite bei Ihnen über den heiligen Pater Pio gelesen. Ganz unten auf dieser Seite ist ein Link eingefügt mit der Kritik von Pater Hanauer an diesem Mann.
Dazu ist zu sagen, dass diese Kritik zum grossen Teil hahnebüchen ist. Der gute Mann hat den Pater nie besucht, obwohl er das zu seinen lebzeiten hätte längst tun können (der Pater ist 1968 gestorben und Hanauer ist inzwischen auch so etwa um die 90 Jahre alt). Zudem beruft Hanauer sich auf Bücher, die über den Pater geschrieben wurden und deren Aussagen bezigen aug gewisse Ereignisse sich teilweise widersprechen. Dies aber legt er zu ungunsten des Paters aus, was ja absolut unseriös ist. Ebenso ist es unseriös, nicht aus eigener Anschauung zu berichten, sondern sich allein auf Literatur zu berufen, die Laien geschrieben haben, die solche Phänomene ohnehin oft kaum richtig einordnen können.
Um so einen Mann, der ja die Stigmen hatte, richtig zu bewerten, muss man sich mehr Mühe geben und wie gesagt, hätte Herr Hanauer ihn ja zu Lebzeiten selber sehen und erleben können. Soweit ich weis gehört Hanauer auch der Bewegung Wir sind Kirche an bzw. hat Kontakt mit dieser und wer sich auskennt, weiss, dass diese Leute ohnehin alles, was mit Wundern usw. zu tun hat, als fragwürdig ansehen und die Kirche nur von einem sehr liberalen Standpunkt aus kritisieren.
Pater Pio ist immerhin inzwischen heiliggesprochen worden und wer sich da auskennt, weiss, dass so ein Heiligsprechungsverfahren sehr, sehr lange dauert, weil eben seher vieles sehr genau geprüft wird, was Herr Hanauer gewiss nicht getan hat.
Ergo habe ich die Bitte an Sie diesen Link von Hanauer zu löschen.
Nach meiner Kenntnis ist es auch nicht zutreffend, dass die Heilungen, die P. Pio durch sein Gebet gewirkt hat bzw. Gott gewirkt hat, erst nach 1930 zustande kamen, sondern weit früher schon. P. Pio war ja schon 1918 stigmatisiert und galt schon vorher beim Volk als Heiliger.
Freundliche Grüße und Gottes Segen

Werner Weiss, Freudenstadt über E-Mail, 11. Februar 2007

Hallo Herr Schäfer,
scheinbar ist es Ihnen gleichgültig, wenn leute Ihnen schreiben und auf Fehler in Ihrem heiligenlexikon hinwwiesne, wie ich es jetzt schon zwei Mal (nein: ein Mal, J. S.) getan habe, da ein Link auf de Seite von Pater Pio ganz unten von Herrn Hanauer (inidansceptic) absolut falsche Behauptungen macht. Gut, ich werde Ihre Webseite dann eben nicht merh empfehlen und werde das auch in einem forum veröffentlichen, dass Sie nicht zu einer Korrektur bereit sind.
Freundliche Grüße

Werner Weiss, Freudenstadt über E-Mail, 5. April 2007


Sehr geehrter Herr Schaefer,
Schon seit laengerem kenne ich Ihre sehr informative Webseite Ökumenisches Heiligenlexikon, und ich greife gern darauf zurueck.
Gestern habe ich, aus gegebenem Anlass, Naeheres zum heiligen Valentin wissen wollen und gab auf Ihrer Eingangsseite als Suchbegriff Valentin ein. Ich bekam auch Links auf relevante Eintraege im Heiligenlexikon, dazu aber - was ich gar nicht erwartet hatte und auch nicht brauchte - Google-Anzeigen fuer Geschenke, fuer Dating usw. Ich gebe zu, dass ich durch kritische Artikeln in der Presse - so kuerzlich im Spiegel - etwas sensibilisiert bin gegenueber dem Beinahe-Monopol von Google fuer Internet-Suche und Internet-Werbung. Muss das denn auch noch beim Heiligenlexikon sein, das ich sonst als serioese Informationsquelle schaetze?
Naeheres Ausprobieren ergab: Dieser Effekt tritt nur auf, wenn man ueber die Suchfunktion der Eingangsseite geht. Ueber Heilige -> V bekommt man die Information zu Valentin (man sollte dann aber wissen, dass der Valentin der von Rom ist) ohne Werbung. Die meisten Besucher werden aber direkt ueber die Eingangsseite gehen.
Der Text im Kleingedruckten ist eindeutig: Diese Suchergebnisse und Anzeigen werden von Google zur Verfgung gestellt und gehostet. Website-Publisher, die am AdSense-Programm teilnehmen, knnen ein Google-Suchfeld auf Ihre Website platzieren und Google liefert Suchergebnisse und auf die Suche abgestimmte Anzeigen. Wenn Nutzer auf diese Anzeigen klicken, teilt Google die Einknfte mit dem Web-Publisher.
Der Komfort fuer den Webseiten-Ersteller - dass man direkt die Google-Techniken nutzt - wird erkauft mit einer weiteren Kommerzialisierung. Ich vermute, dass dies an den Voreinstellungen auf der Suchergebnis-Seite liegt. Da ist in der zweiten Zeile voreingestellt Suche: Das Web - Seiten auf Deutsch - Seiten aus Deutschland. Ich kann zwar den Punkt versetzen, kann ihn aber nicht wegnehmen. Ich nehme an, dass diese Voreinstellung zum vollen -Mechanismus einschliesslich Anzeigen fuehrt.
Koennen Sie diese Voreinstellung wegnehmen?
Ich bin selbst verantwortlich fuer die Webseiten der Oekumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) e.V.,   http://www.huk.org/index_d.htm Dort haben wir ebenfalls einen in der Technik von Google stammenden Suchmechanismus eingebaut; wir haben ihn von der Suchmaschine Crossbot (  www.crossbot.de, von der EKD gefoerdert) kostenlos uebernommen. Hier funktioniert das Suchen, wahlweise auf unseren eigenen Webseiten (das haben wir voreingestellt) oder auf dem Datenbestand von www.crossbot.de, ohne Werbung. Waere dies vielleicht eine Moeglichkeit auch fuer das oekumenische Heiligenlexikon?
Mit besten Gruessen

Reinhold Weicker, Paderborn (webmaster huk.org) über E-Mail, 9. Februar 2007

unsere Antwort:
Lieber Reinhold Weicker,
besten Dank für Ihre lobenden Worte!
Was Ihre Kritik an der Google-Werbung betrifft: Ihre grundsätzliche Google-Kritik können wir so nicht teilen - Microsoft ist schlimmer und Google bietet viel (kostenfreien!) Service. Wir betreiben das Ökumenische Heiligenlexikon völlig privat, ohne jede Unterstützung - aber damit völlig unabhängig, das ist uns wichtig! Als kleines Entgelt für die uns entstehenden Kosten bekommen wir aus den Google-Suchseiten rund 1 - 2 Euro täglich - Google hilft also, dass wir die Seite überhaupt betreiben können!
Trotz Ihrer Bedenken: weiterhin viel Freude beim Ökumenischen Heiligenlexikon


Ich beglückwünsche Sie zu Ihrem Heiligenlexikon ich finde es echt supertoll. Ein so umfassendes Werk habe ich bis jetzt noch nie gesehen, ich denke, dass da eine Menge Arbeit drin steckt.
Machen Sie weiter so.
Herzlichst

Robert Flick aus Herxheim über E-Mail, 18. Januar 2007


Internettipp: Alle Heiligen

Welcher Heilige ist eigentlich bei Gewittern zuständig? Und wer ist Schirmherr der Feuerwehrleute? Auf welchen Heiligen geht denn mein Vorname zurück? Diese und viele Fragen mehr beantwortet das Heiligenlexikon im Internet.
Oh heiliger Sankt Florian/Verschon unser Haus,/steck' andere an! Das Floriansprinzip ist nicht gerade ein Glanzpunkt christlichen Denkens. Aber was hatte der Heilige Florian eigentlich mit dem Feuer zu schaffen? Das Online-Heiligenlexikon gibt Auskunft.
Und die Heilige Anna. Sie gilt als Schutzpatronin gegen Gewitter. Martin Luther bezeichnete sie als seinen Abgott. Wie wird eine Heilige zur Schutzpatronin gegen Wetterunbilden?
Diese und viele andere Fragen beantwortet Heiligenlexikon.de, eine Seite im Internet, die Leben und Legenden von über 3800 Heiligen, Seligen oder sonst verehrungswürdigen Menschen beschreibt. Von Franz von Assisi bis zu Martin Luther, von Sankt Martin bis zu Dietrich Bonhoeffer und Mahatma Ghandi. Und weil es ein ökomenisches Lexikon ist, finden Sie dort nicht nur katholische, sondern auch evangelische oder orthodoxe Heilige.
Joachim Schäfer, evangelischer Pfarrer in Stuttgart, hat das Heiligenlexikon aufgebaut und es ist wahrlich gut geraten. Nicht nur wegen der schieren Fülle. Auch die verschiedenen Zugänge zu den Heiligen sind sehr nützlich: Sie können nach Datum, nach Orten, nach Vornamen, nach Patronaten und Attributen suchen und werden immer fündig.
Übrigens hat der Heilige Florian der Legende nach ein brennendes Haus durch sein Gebet gerettet. Von Anzünden war nicht die Rede.

Werner Volmari, Gießbert-Tipp: Multimedia, SWR4 Baden-Württemberg


Hallo Herr Schäfer,
ich möchte mich für ihre Arbeit bedanken. Mir ist es immer wieder eine Freude ihre Seite zu besuchen. Ihre Artikel sind fundiert, und bieten umfangreiche Informationen. Regelmäßig verwende ich ihre Seite im Religionsunterricht. Meine Schüler sind begeistert!
Herzlichen Dank

Werner Heiss aus Kaltern in Südtirol über E-Mail, 15. Januar 2007


Verehrte Damen und Herren,
ein herzlicher und großer Dank erreicht Sie von mir. Ihre Seiten sind eine Quelle der Inspiration für mich und in allen Fällen Lehre und Ansporn.

Der Rundfunkbeauftragte der EKKW, Pfarrer Michael Becker, über E-Mail, 7. Januar 2007


Unsere ältere Seite mit Lob und Kritik finden Sie hier.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Lob und Kritik

Wikipedia: Artikel über Lob und Kritik

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum



        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 09.01.2017
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.