Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Hannibal Maria di Francia

italienischer Name: Annibale

Gedenktag katholisch: 1. Juni
Hochfest bei den Rogationisten und bei den Töchtern des göttlichen Himmels

Name bedeutet:A: Gott ist gnädig (phönizisch)
M: die Beleibte / die Schöne / die Bittere / die von Gott Geliebte (aramäisch)

Priester, Ordensgründer
* 5. Juli 1851 in Messina in Italien
† 1. Juni 1927 daselbst


Hannibals Vater war ranghoher Soldat, päpstlicher Vizekonsul und Honorarkapitän in der Marine; er starb, als Hannibal gerade ein Jahr alt war. Seine Mutter stammte aus edlem Geschlecht. Im Alter von sieben Jahren kam er aufs Kolleg der Zisterzienser. Als er 17-jährig allein in der Anbetung der EucharistieDie Eucharistie - von griechisch „ευχαριστειν, Dank sagen” - vergegenwärtigt das heilvolle Sterben Jesu Christi. Die Römisch-Katholische, die Orthodoxe und die Anglikanische Kirche nennen diese Mahlfeier im Anschluss an 1. Korintherbrief 11, 24 Eucharistie, die Evangelischen Kirchen sprechen von „Abendmahl” im Anschluss an Markusevangelium 14, 17 und 1. Korintherbrief 11, 23. versunken war, erhielt er eine Offenbarung, dass die Zukunft der Kirche auf dem Wort Jesu aus Matthäusevangelium 9, 38 gründe: Bittet den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter in seine Ernte sende.

Hannibal wurde ein vor allem von einfachen Leuten gerne gehörter Prediger. Kurz vor seiner Priesterweihe 1878 wies ihn ein blinder Bettler hin auf das Schicksal der Menschen im Armenviertel Avignone am Rand der Stadt Messina, um die er sich dann aufopferungsvoll kümmerte; 1882 eröffnete er ein Waisenhaus. Seine Anliegen verbreite er hunderttausendfach in der Monatszeitschrift Dio e il Prossimo, Gott und der Nächste. 1887 rief er die Kongregation des Herzens Jesu, ins Leben, deren Aufgabe die Erziehung und Fürsorge für Kinder und Jugendliche war. 1897 folgte der Orden der Rogationisten, Anbeter, für Laienbrüder und Priester, der 1926 päpstlich anerkannt wurde; heute sind beide Institute vereint als Kongregation der Rogationisten des Herzens Jesu.

1927, kurz vor seiem Tod, eröffnete Hannibal das Waisenhaus im früheren Kloster der Zisterzienser in Novara di Sicilia und betete in dessen Kirche vor den Gebeinen von Hugo von Nucaria.

Johannes-Kirche in Messina, in der Annibale seine Offenbarung empfing und die die Kirche seiner Orden wurde, kurz vor dem verheerenden Erdbeben von 1908
Johannes-Kirche in Messina, in der Annibale seine Offenbarung empfing und die die Kirche seiner Orden wurde, kurz vor dem verheerenden Erdbeben von 1908

Für die Heiligsprechung von Hannibal setzte sich besonders Luigi Orione stark ein. Papst Paul VI. rief 1964 den Weltgebetstag um geistliche Berufungen ins Leben, der jedes Jahr am 3. Sonntag nach Ostern, dem Sonntag des Guten Hirten, begangen wird. 2006 unterhielt der Orden Niederlassungen in Italien, Albanien, Polen, Spanien, Argentinien, Brasilien, Paraguay, in den USA, in Ruanda, Kamerun, Südkorea, in Indien und auf den Philippinen. 2008 hatte er 420 Mitglieder, davon waren ⅔ Priester.

Kanonisation: Hannibal wurde am 7. Oktober 1990 von Papst Johannes Paul II. selig- und am 16. Mai 2004 vom selben Papst heiliggesprochen.





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Hannibal Maria di Francia

Wikipedia: Artikel über Hannibal Maria di Francia

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum

Schauen Sie sich zufällige Biografien an:
Johanna Merzenich
Melchior
Heinrich vom Starnberger See


        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!

Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 02.04.2017

Quellen:
• http://en.wikipedia.org/wiki/Annibale_Maria_di_Francia
• Roberto Alborghetti: Sant' Annibale Maria die Francia, Editrice Velar, Gorle 2009
• http://it.wikipedia.org/wiki/Rogazionisti_del_Cuore_di_Ges%C3%B9

korrekt zitieren: Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.