Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Die Marienerscheinung von La Salette


Am 19. September 1846 erschien den beiden Hirtenkindern Maximin Giraud, der damals elf Jahre alt war, und der fünfzehnjährigen Melanie Calvat auf der Bergalm hoch über dem Dorf La Salette bei Grenoble in den französischen Alpen Maria mit umfangreicher Botschaft.

Nach längerer Untersuchung anerkannte zum fünften Jahrestag 1851 Monsignore Philibert de Bruillard, der Bischof von Grenoble, die Echtheit der Erscheinungen und ordnete den Bau eines Sanktuariums am Ort der Erscheinung an; mit dem Bau wurde im Mai 1852 begonnen. Schnell entstanden Wallfahrten, die Botschaft wurde weit verbreitet.

gekrönte Maria, auf dem Altar in der Kirche des Sanktuariums La Salette
gekrönte Maria, auf dem Altar in der Kirche des Sanktuariums La Salette

Die beiden Kinder sahen eine Feuerkugel, die wie die Sonne leuchtete, und darin immer deutlicher eine frauliche Gestalt, die auf einem Steinblock saß, das Gesicht in den Händen vergraben hielt und weinte. Lange stehen die Kinder erschrocken da, dann erhob sich die Gestalt und lud die beiden zu sich:
Kommt näher, Kinder, habt keine Angst! Ich bin hier, um euch eine große Botschaft mitzuteilen.
Die Gestalt trug ein langes weißes Gewand, eine gelbe Schürze, ein Halstuch und eine einfache Haube. Auf ihrem Kopf leuchtete ein Diadem und auf ihrer Brust ein Kreuz mit Hammer und Zange auf dem Querbalken, von dem aller Lichtglanz ausging. Wer die Frau wat, wussten die Kinder nicht und sprachen später immer von der schönen Dame, die nun zu sprechen begann: Wenn mein Volk sich nicht unterwerfen will, bin ich gezwungen, den Arm meines Sohnes fallen zu lassen. Er lastet so schwer, dass Ich ihn nicht länger stützen kann. So lange schon leide ich um euch! Wenn ich will, dass mein Sohn euch nicht verlässt, muss ich ihn unablässig für euch bitten. Aber ihr macht euch nichts daraus! So viel ihr auch betet und tut: nie werdet ihr die Mühe vergelten Können, die ich für euch auf mich genommen habe.

Und weiter:
Ich habe euch sechs Tage zum Arbeiten gegeben und den siebten mir vorbehalten, und man will ihn mir nicht geben. Das Ist es, was den Arm meines Sohnes so schwer macht. Die Fuhrleute können nicht fluchen, ohne dabei den Namen meines Sohnes zu missbrauchen. Das sind die zwei Dinge, die den Arm meines Sohnes so schwer machen!
Wenn die Ernte verdirbt, geschient es nur euretwegen. Ich habe es euch im vergangenen Jahr an den Kartoffeln gezeigt. Ihr habt euch nichts daraus gemacht. Im Gegenteil, wenn ihr verdorbene Kartoffeln gefunden habt, habt ihr geflucht und dabei den Namen meines Sohnes missbraucht. Sie werden weiter verderben, und dieses Jahr an Weihnachten wird es keine mehr geben. Wenn ihr Getreide habt, so sät es nicht! Alles, was ihr sät, werden die Tiere fressen, und was etwa aufgeht, wird beim Dreschen in Staub zerfallen. Es wird eine große Hungersnot kommen. Bevor die Hungersnot kommt, werden die Kinder unter sieben Jähren von einem Zittern befallen und werden sterben in den Händen jener, die sie halten. Die andern werden durch die Hungersnot Buße tun. Die Nüsse werden wurmstichig, und die Trauben werden verfaulen.
Wenn sie sich bekehren, werden die Steine und Felsen zu Getreidehaufen werden, und die Felder werden von Kartoffeln übersät sein.

J. Bessac: Glasfenster: Sanktuarium La Salette mit Wallfahrern, in der Kirche des Sanktuariums
J. Bessac: Glasfenster: Sanktuarium La Salette mit Wallfahrern, 1895, in der Kirche des Sanktuariums

Es folgte ein kleiner Dialog mit den Kindern:
Verrichtet ihr euer Gebet gut, Kinder?
Nein, nicht gerade gut, Madame!
Ach, Kinder, ihr müsst gut beten, am Morgen und am Abend, auch wenn es nur ein Vaterunser und Ave Maria wäre, falls ihr es nicht besser machen könnt. Aber wenn ihr es besser machen könnt, dann betet mehr!

Und danach: Im Sommer gehen nur ein paar ältere Frauen zur Messe. Die ändern arbeiten an den Sonntagen den ganzen Sommer hindurch. Im Winter, wenn sie nicht wissen, was tun, dann gehen sie zur Messe, aber nur, um sich über die Religion lustig zu machen. In der Fastenzeit laufen sie wie die Hunde in die Metzgerei.

Kirche des Sanktuariums La Salette
Kirche des Sanktuariums La Salette

Zum Schluss erzählt Maria eine wahre Begebenheit aus dem Leben des jngen Maximin, eingeleitet mit der Frage:
Habt ihr nie verdorbenes Getreide gesehen, Kinder?
Nein, Madame, antworteten die beiden wie aus einem Mund.
Maria wendet sich an den Knaben Maximin: Aber du, Kind, du musst schon solches gesehen haben, in der Gegend von Coin, mit deinem Vater. Der Besitzer des Feldes sagte zu deinem Vater: Kommt und seht, wie mein Getreide verdirbt! Ihr seid dann hingegangen und habt zwei, drei Ähren In die Hand genommen und zerrieben, und alles ist in Staub zerfallen. Dann, auf dem Heimweg, als Ihr nur mehr eine halbe Stunde von Corps entfernt wart, gab der Vater dir ein Stück Brot und sagte: Nimm, mein Kind, und iss noch Brot, denn ich weiß nicht, wer im nächsten Jahr noch Brot hat, wenn es mit dem Getreide so weitergeht!
Ach ja, Madame, antwortet Maximin, Jetzt erinnere ich mich wfeder. Ich dachte nur nicht mehr daran!

Der Komplex des des Sanktuariums La Salette
Der Komplex des Sanktuariums La Salette

Maria beauftragte die Kinder, Ihre Botschaft an alle Menschen weiterzugeben:
Also, Kinder, teilt dies meinem ganzen Volk mit.
Dann ging Maria zurück, den Hang hinauf, wandte sich noch einmal um und wiederholte:
Kinder, teilt dies gut meinem ganzen Volk mit!

La Salette im Marienlexikon


fotografiert am 5. Juli 2014
Faltblatt La Salette. Ereignis und Botschaft. Sanctuaire Notre Dame de La Salette o. J. (2014)

zurück zur Biografie Maria
zurück zur Biografie Johannes Baptist Berthier





DVD Heiligenlexikon als DVD oder USB-Stick als USB-Stick


Seite zum Ausdruck optimiert

Empfehlung an Freunde senden

Artikel kommentieren/Fehler melden

Suchen bei amazon: Bücher über Die Marienerscheinung von La Salette

Wikipedia: Artikel über Die Marienerscheinung von La Salette

Fragen? - unsere FAQs antworten!

Im Heiligenlexikon suchen

Impressum



        Für Ihren Datenschutz: mit 2 Klicks empfehlen!


Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 11.08.2016
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.