Sollte hier eine Anzeige erscheinen, deren Anliegen dem unseren entgegensteht, benachrichtigen Sie uns bitte unter Angabe der URL dieser Anzeige, damit diese Werbung nicht mehr erscheint.
Lesen Sie vorher bitte unsere Erläuterungen auf der Seite Warum Werbung und wie sie funktioniert.


 


Ökumenisches Heiligenlexikon

Giotto di Bondone: 28 Szenen aus dem Leben von Franziskus


Giotto di Bondone, 1267 geboren, 1337 in Florenz gestorben, entwickelte sich zu einem der größten Künstler der Malerei. Seine ersten Werke in Assisi schuf er von 1290 bis 1295 im oberen Teil der Oberkirche der Basilika di San Francesco, wo er einige biblische Geschichten darstellte. Reisen nach Rom und die Begegnung mit der klassischen Malerei und der römischen Schule der Cavallini ließen seine Persönlichkeit reifen und brachten ihn zu höchster künstlerischer Ausdruckskraft. Er entwickelte die byzantinisch-romanische Kunst weiter: erstmals wird mit Landschaften im Hintergrund und Architektur eine Tiefendimension erreicht; seine Figuren werden nicht statisch und flächig nebeneinander, sondern innerhalb des Bildes durch Gesten, Haltung und Blickrichtung aufeinander bezogen, sie zeigen Individualität und werden weicher, menschlicher und realistischer dargestellt. Von 1297 bis 1299 schuf er den einzigartigen Freskenzyklus der Leggenda Francescana im unteren Teil der Oberkirche. Sein Zeitgenosse Cellini schrieb: Er wandelte die Malkunst des Griechischen ins Lateinische um, führte sie zur Moderne und so entstand die vollkommenste Kunst, die es jemals gegeben hat.

Das Leben des Heiligen Franziskus wird in 28 Szenen dargestellt. Giotto führte die Fresken mit Hilfe von Schülern und einigen älteren Malern der römischen Schule aus. Die Arbeiten wurden in Eile ausgeführt, da Giotto viele andere Aufträge aus Rom und Florenz hatte. Vor allem an den letzten Szenen war Giotto selbst nur noch wenig beteiligt, was einige Unstimmigkeiten hervorbrachte. Manche Kunsthistoriker bezweifeln Giottos Urheberschaft deshalb in einigen Fresken.

Die Vision eines Palastes voller Waffen in Spoleto: Nachdem der Heilige Franziskus in der folgenden Nacht kurz eingeschlummert war, sah er einen prächtigen Palast mit Ritterwaffen, die das Kreuzzeichen Christi trugen, und als er fragte, wem sie gehören, wurde ihm von oben geantwortet, es seien alle seine und die seiner Ritter
Nachdem der Heilige Franziskus in der folgenden Nacht kurz eingeschlummert war, sah er einen prächtigen Palast mit Ritterwaffen, die das Kreuzzeichen Christi trugen, und als er fragte, wem sie gehören, wurde ihm von oben geantwortet, es seien alle seine und die seiner Ritter

Giotto folgte mit seinen Darstellungen der von Bonaventura verfassten Legenda Maior, der großen Legende, deren Texte unter den Fresken wiedergegeben wurden. Heute sind diese lateinischen Texte kaum noch lesbar. Wir geben die ursprünglichen Bildunterschriften nach der Rekonstruktion des Franziskanerpaters Bonaventura Mariangeli und in deutscher Übersetzung durch Agnes Wolf.

Der Heilige Franziskus betet vor einer Darstellung eines Kruzifix, als vom Kreuz herab eine Stimme zu hören ist: Franziskus geh und bereite mein Haus, das sich in Ruinen auflöst, womit die römische Kirche gemeint ist
Der Heilige Franziskus betet vor einer Darstellung eines Kruzifix, als vom Kreuz herab eine Stimme zu hören ist: Franziskus geh und bereite mein Haus, das sich in Ruinen auflöst, womit die römische Kirche gemeint ist

Der Papst sah die Lateransbasilika, die schon fast in Ruinen lag und ein Armer, oder der Heilige Franziskus, nahm sie auf seinen Rücken und hielt sie um zu verhindern, dass sie fiel
Der Papst sah die Lateransbasilika, die schon fast in Ruinen lag und ein Armer, oder der Heilige Franziskus, nahm sie auf seinen Rücken und hielt sie um zu verhindern, dass sie fiel

Der Heilige Franziskus betete in einer Hütte und war weit entfernt von seinen Mönchen, die sich in einer Hütte außerhalb der Stadt versammelt hatten, als sie den heiligen Franziskus auf einem feurigen Wagen hell erleuchtet um Mitternacht im Haus herumfahren sahen und das ganze Haus ward hell, und die Wachenden waren sehr erstaunt und die Schlafenden erwachten und erschraken sehr
Der Heilige Franziskus betete in einer Hütte und war weit entfernt von seinen Mönchen, die sich in einer Hütte außerhalb der Stadt versammelt hatten, als sie den heiligen Franziskus auf einem feurigen Wagen hell erleuchtet um Mitternacht im Haus herumfahren sahen und das ganze Haus ward hell, und die Wachenden waren sehr erstaunt und die Schlafenden erwachten und erschraken sehr

Der Heilige Franziskus sah über der Stadt Arezzo viele jubelnde Dämonen und sagte zu seinem Anhänger Silvestro: geh und vertreibe im Namen Gottes die Dämonen… und schreie in der Nähe der Pforte; er gehorchte und schrie und die Dämonen flüchteten sofort und sofort kehrte der Frieden zurück zwischen den Aretinern
Der Heilige Franziskus sah über der Stadt Arezzo viele jubelnde Dämonen und sagte zu seinem Anhänger Silvestro: geh und vertreibe im Namen Gottes die Dämonen … und schreie in der Nähe der Pforte; er gehorchte und schrie und die Dämonen flüchteten sofort und sofort kehrte der Frieden zurück zwischen den Aretinern

In tiefem Gebet versunken wurde der Heilige Franziskus von seinen Mönchen beobachtet, wie er sich vom Boden abhob die Arme nach oben streckte und eine leuchtende Wolke hüllte ihn ein
In tiefem Gebet versunken wurde der Heilige Franziskus von seinen Mönchen beobachtet, wie er sich vom Boden abhob die Arme nach oben streckte und eine leuchtende Wolke hüllte ihn ein

Der Heilige Franziskus stieg auf dem Rücken eines Esels auf einen Berg; da der Besitzer des Esels, ein armer Mann, leidend war und vor Durst zu sterben drohte, betete er für ihn und ließ aus einem Stein Wasser hervorquellen, das niemals dort gewesen war und auch nie wieder dort gesehen worden war
Der Heilige Franziskus stieg auf dem Rücken eines Esels auf einen Berg; da der Besitzer des Esels, ein armer Mann, leidend war und vor Durst zu sterben drohte, betete er für ihn und ließ aus einem Stein Wasser hervorquellen, das niemals dort gewesen war und auch nie wieder dort gesehen worden war

Der Heilige Franziskus bat für die Gesundheit der Seele des Ritters von Celano, der ihn demütig zum Essen eingeladen hatte, und der, nach der Beichte und nachdem er seine persönlichen Dinge im Haus geordnet hatte und während sich die anderen zu Tisch begaben, plötzlich starb und im Herrn ruhte
Der Heilige Franziskus bat für die Gesundheit der Seele des Ritters von Celano, der ihn demütig zum Essen eingeladen hatte und der, nach der Beichte und nachdem er seine persönlichen Dinge im Haus geordnet hatte und während sich die anderen zu Tisch begaben, plötzlich starb und im Herrn ruhte

Während der Heilige Antonius von Padua dem Kapitel von Arles predigte, erschien der abwesende Heilige Franziskus, breitete die Hände über sie und segnete die Brüder, wie es ein gewisser Monaldo sah; und die anderen Mönche freuten sich unbändig
Während der Heilige Antonius von Padua dem Kapitel von Arles predigte, erschien der abwesende Heilige Franziskus, breitete die Hände über sie und segnete die Brüder, wie es ein gewisser Monaldo sah; und die anderen Mönche freuten sich unbändig

In der Stunde des Ablebens des Heiligen Franziskus sah ein Mönch seine Seele in Form eines leuchtenden Sternes zum Himmel auffahren
In der Stunde des Ablebens des Heiligen Franziskus sah ein Mönch seine Seele in Form eines leuchtenden Sternes zum Himmel auffahren

Als der Heilige Franziskus tot in der Porziuncola lag, kam Meister Girolamo, berühmter Arzt und Wissenschaftler, und bewegte die Nägel mit den eigenen Händen und berührte Hände, Füße und Brust des Heiligen
Als der Heilige Franziskus tot in der Porziuncola lag, kam Meister Girolamo, berühmter Arzt und Wissenschaftler, und bewegte die Nägel mit den eigenen Händen und berührte Hände, Füße und Brust des Heiligen

Der Papst kam persönlich in die Stadt von Assisi, untersuchte sorgfaltig die Wunder im Beisein seiner Mönche und kanonisierte den Heiligen Franziskus und schrieb ihn ins Album der Seligen
Der Papst kam persönlich in die Stadt von Assisi, untersuchte sorgfaltig die Wunder im Beisein seiner Mönche und kanonisierte den Heiligen Franziskus und schrieb ihn ins Album der Seligen

Nachdem er mit seinen Händen die Binden gelöst und die Wunden leicht berührt hatte, heilte er sofort Giovanni di Ilerda, der todkrank dalag und von den Ärzten aufgegeben ihn demütig sofort bei der Verwundung gerufen hatte
Nachdem er mit seinen Händen die Binden gelöst und die Wunden leicht berührt hatte, heilte er sofort Giovanni di Ilerda, der todkrank dalag und von den Ärzten aufgegeben ihn demütig sofort bei der Verwundung gerufen hatte

Der Heilige Franziskus befreite diesen Häftling, der der Ketzerei beschuldigt worden war und vom Papst dem Bischof übergeben worden war; dies geschah am Namenstag desselben Heiligen Franziskus, an dessen Vortag derselbe Häftling nach den Regeln der Kirche gefastet hatte
Der Heilige Franziskus befreite diesen Häftling, der der Ketzerei beschuldigt worden war und vom Papst dem Bischof übergeben worden war; dies geschah am Namenstag desselben Heiligen Franziskus, an dessen Vortag derselbe Häftling nach den Regeln der Kirche gefastet hatte

zurück zur Biografie Franziskus von Assisi




Autor: Joachim Schäfer - zuletzt aktualisiert am 08.12.2015
korrekt zitieren:
Joachim Schäfer: Artikel
Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet das Ökumenische Heiligenlexikon in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.info/969828497 abrufbar.

Quellen:
• Kunst und Geschichte Assisi. Casa Editrice Bonechi, Florenz 2009